Treffpunkt kleine und mittlere Stadtwerke

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 20. Februar 2013 in Hamburg stattgefunden!

Programm

Mittwoch, 20. Februar 2013

9.30 – 10.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

10.00 – 10.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Harald Weber,
Geschäftsführender Gesellschafter, YourSales, Mannheim

10.15 – 10.30
Grußwort des Gastgebers
Dr. Michael Beckereit,
Geschäftsführer, Hamburg Energie GmbH, Hamburg

10.30 – 11.00
Keynote:
Energiewende im Norden – Die kleinen und mittleren Stadtwerke als Gewinner der neuen Rahmenbedingungen!

Der Referent befindet sich in Absprache

11.00 – 11.15 Fragen und Diskussion
11.15 – 11.45 Pause mit Kaffee und Tee

Die Zukunftsfähigkeit von kleinen und mittleren Stadtwerken sichern: Schauen Sie sich Ihr eigenes Unternehmen genauer an!

11.45 – 12.05
Strategische Ausrichtung von KMU: Wohin geht die Reise und wie ist der Weg?

  • Wachstumsstrategien in Erzeugung, Verteilung und Vertrieb
  • Voraussetzungen erfolgreicher Strategieumsetzung
  • Herausforderung IT
  • Personalentwicklung
  • F & E bei kleinen Stadtwerken

Stefan Richtstein, Geschäftsführer, Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH, Norden

12.05 – 12.25
Professionalisierung des Unternehmens – Steuerung und Planung als Herausforderung für KMU

  • Alte Strukturen aufbrechen! Wie man eine moderne Unternehmensstruktur aufbauen kann
  • Veränderungen in der Unternehmensführung: Neue Wege beschreiten!
  • Die Vision Realität werden lassen: Wie entwickelt man eine Unternehmensstrategie?
  • Einbeziehung von Mitarbeitern – Die Unternehmenskultur beachten!
  • Der Einsatz von Instrumenten zur Steuerung, Messung und Dokumentation der Aktivitäten
  • Kommunikation intern und extern: Wie kommuniziert man Veränderungen?

Heide Oberbeck, Projektleiterin Unternehmensentwicklung, Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG, Osterholz-Scharmbeck

12.25 – 12.45
Kooperationen und Netzwerke für KMU – Für mehr Wachstum essentiell

  • Wenn es allein nicht mehr geht: An welchen Stellen machen Kooperationen Sinn?
  • Die Kosten im Blick – Aber nicht an Qualität sparen!
  • Erfolgreiche Partnersuche: Worauf man achten muss
  • Synergien und Einsparpotenziale aufzeigen: Einkauf, Abrechnung, IT, …
  • Neue Kooperationsfelder: Investitionen, Konzessionen, Ausschreibungen

Helge Spehr, Geschäftsführer, Stadtwerke Rendsburg GmbH, Rendsburg, und Mitglied des Vorstandes, Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VSHEW, Reinbek

12.45 – 13.15 Fragen und Diskussion
13.15 – 14.30 Gemeinsames Mittagessen

14.30 – 15.00
Kooperationen für Innovationen – Gemeinsam in den Markt

  • Von der Entwicklung zur Vermarktung: Smart Meter und Smart Home
  • Eigenstrommodelle: Beitrag zur dezentralen Energieversorgung
  • Bessere Vermarktungschancen für KMU: Bündelung von Ressourcen und Know-how

Bassam Darwisch, Leiter Vertrieb und Marketing, HAMBURG ENERGIE GmbH, Hamburg

15.00 – 15.30
Woher nehmen? Qualifizierte Stadtwerke-Mitarbeiter finden und halten!

  • Verstaubt, bürokratisch, unmodern?! Wie ein Stadtwerk als Arbeitgeber interessant wird
  • Großstadt oder plattes Land? Die Vorzüge aufzeigen!
  • Mit dem technischen Wandel gehen: Welches Anforderungsprofil ein Mitarbeiter mitbringen muss
  • In Mitarbeiterbindung und -entwicklung investieren – Aber wie?
  • Moderne Gehaltsstrukturen implementieren: Erfahrungen mit verschiedenen Modellen
  • Praktische Fragen: Vertretungsregeln, Weiterbildung, Wissensmanagement

Dr. Ulrich Goldschmidt, Hauptgeschäftsführer, die Führungskräfte – DFK e.V., Essen

15.30 – 16.00 Fragen und Diskussion
16.00 – 16.30 Pause mit Kaffee und Tee

Erzeugung und Vertrieb: Praktische Herangehensweise für kleine und mittlere Stadtwerke!

16.30 – 17.00
Die Energiewende vor Ort vorantreiben – In Eigenerzeugung investieren!

  • Dezentrale Erzeugung als Schlagwort der Energiewende: Wie KMU davon profitieren
  • Lokale Klimaschutzkonzepte als ausschlaggebender Faktor
  • Geld in die Hand nehmen! Wie Investitionen gestemmt werden können
  • In der Region bleiben! Potenzialanalyse von Biomasse, Biogas, Wind und PV
  • Akzeptanz schaffen – Die Zusammenarbeit mit Kommunen und Bürgern

Manfred Ackermann, Kaufmännischer Geschäftsführer, Stadtwerke Emden GmbH, Emden

17.00–17.30
Vertrieb in der Region: Gerade ein kleines Stadtwerk hat große Chancen!

  • Wie gewinnt man Kunden im Umland?
  • Ist das Produkt wirklich nur der Preis?
  • Welche Kunden sind für ein KMU interessant?
  • Welcher Marketing Mix ist der richtige? Praxisbeispiele
  • Wie müssen Beschaffungsverträge mit Vorlieferanten gestaltet sein, um einen ooa Vertrieb für kleine KMU möglich zu machen?

Mathias Eik, Geschäftsführer, Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH, Winsen

17.30 – 18.00 Fragen und Diskussion
18.00 Ende des "Treffpunkt kleine und mittlere Stadtwerke"