4. EUROFORUM- Konferenz

Treffpunkt kleine und mittlere Stadtwerke

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 3. März 2016 in Hamburg stattgefunden!

Programm

9.30 – 10.00
Empfang mit Kaffee und Tee

10.00 – 10.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Harald Weber,
Geschäftsführender Gesellschafter, YourSales Unternehmensberatung GbR, Mannheim

Das Stadtwerk 2.0 – So behaupten sich KMU in Zeiten stetigen Wandels!

10.15 – 10.45
Zukunftsthemen für Stadtwerke
Dr. Josef Wolf,
Geschäftsführer, Stadtwerke Schwerin GmbH

10.45 – 11.15
Zukunftspotenzial eines kleineren Stadtwerks heben: Wie es ein süddeutscher Versorger vormacht!

  • Strom verkaufen kann jeder – was macht das erfolgreiche Stadtwerk aus?
  • Trends rechtzeitig erkennen und umsetzen: Beispiele entlang der Wertschöpfungskette
  • Marke "Stadtwerk" als USP ausbauen
  • Kooperationen – der Schlüssel zum Erfolg
  • Warum es auch für ein KMU entscheidend ist, sich frühzeitig der Digitalisierung zu stellen

Michael Isenberg, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing, Stadtwerke Stuttgart GmbH

11.15 – 11.45
Pause mit Kaffee und Tee

Die digitale Revolution macht vor KMU nicht halt! Folgen für Ihr Tagesgeschäft, Chancen durch neue Geschäftsmodelle

11.45 – 12.00 Impulsvortrag
Schlüsseltechnologie "Digitalisierung": Was ist Big Data, was ist Digitalisierung und was bedeutet das für kleinere Stadtwerke?

  • Digitalisierung der Energiewirtschaft: Hype oder nachhaltiger Trend?
  • Welches sind die Merkmale und die Treiber der Digitalisierung?
  • Ganzheitliche Herangehensweise! Wo sind die digitalen Stellschrauben im KMU?
  • Daten als Basis für innovative Geschäftsmodelle

Bassam Darwisch, Bereichsleiter Vertrieb/Marketing, HAMBURG ENERGIE GmbH

12.00 – 12.40 Diskussion
Energie- und Digitalwirtschaft im Wandel – Wo steckt das (gemeinsame) Geschäftsmodell für KMU?

  • Industrie 4.0 – wie reagieren andere Branchen auf die zunehmende Digitalisierung?
  • Digitale Vernetzung vorantreiben: Welche Rolle spielen KMU?
  • Entlang der Wertschöpfungskette: Wo sind Daten der Treiber für die Geschäftsentwicklung?
  • Wert der Commodity versus Wert der Daten?
  • Glasfaser und Telekommunikation als Startschuss für weitere digitale Geschäftsfelder?
  • Wie sieht digitale Kommunikation mit dem Kunden aus?
  • Wann und an welcher Stelle sind Kooperationen sinnvoll?

Bassam Darwisch
Jürgen Weichert,
Head of Strategic Partner Development, Channel Sales Partnerships DACH, Google Germany GmbH, München
Theo Weirich, Werkleiter, Stadtwerke Norderstedt

12.40 – 13.00
Komplexität in den Griff bekommen – Das Digitalisierungsgesetz muss auch von KMU umgesetzt werden!

  • Inhalte und Zielgruppe, Vorgabe von Standards
  • Veränderte Rollen im Markt? Was macht künftig der VNB?
  • Datenschutz und Datensicherheit – wie die sichere Kommunikation funktionieren kann
  • Kosten der Umrüstung, gute Vorbereitung und Planung des Rollouts
  • Verlagerung der Kompetenzen

Dr. Matthias Baur, Geschäftsführung, Teleseo GmbH, Potsdam

13.00 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

Geschäftsmodell dezentrale Erzeugung – neue Rahmenbedingungen als Treiber oder Bremser für Wachstum?

14.00 – 14.20 Interview
Ausgezeichnet! Was macht die "Echte Einheimische Energie" aus?

Gespräch mit dem Preisträger des Umweltpreises der Wirtschaft:
Rüdiger Wiese, Geschäftsführer, Stadtwerke Niebüll GmbH

14.20 – 14.40
Quartierslösungen: Mit Energiedienstleistungen beim Kunden punkten

  • Energetisches Quartierskonzept – die richtige Herangehensweise
  • Welche Akteure müssen ins das Projekt eingebunden werden?
  • Die Rolle und Interessen der Förderer und Banken
  • Brennstoffpreis-Entwicklung und die Folgen für Quartierskonzepte
  • Erfahrungen und Lernkurve

Benn Olaf Kretschmann, Gesch.ftsführer, Stadtwerke Husum GmbH

14.40 – 15.00
Fragen und Diskussion

In guten wie in schlechten Zeiten: Wie sieht die Finanzlage der Stadtwerke aus und wie kann diese optimiert werden?

15.00 – 15.10 Impulsvortrag
Thorsten Evers,
Vertrieb, HFG Service GmbH, Hamburg

15.10 – 15.50 Diskussion
Zukunftsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von kommunalen Unternehmen auch weiterhin sichern! Wo sind die Stellschrauben?

  • Energiewende, Innovationen, Digitalisierung: Welcher Finanzierungsbedarf muss durch neue Geschäftsmodelle gestemmt werden?
  • Zusammenspiel Kommune – Stadtwerk: Gegenseitige Erwartungen
  • Cost-Cutting als erster Schritt – aber ist es immer der richtige Schritt?
  • Wie kann die Finanzplanung optimiert werden?
  • Der Gang zur Bank: Wie verändern Basel III & Co. die Kreditvergabe?
  • Kapitalbeschaffung durch Einbeziehung der Bürger

Christoph Born, Geschäftsführer, Stadtwerke Stade GmbH
Thorsten Evers
Sören Schuhknecht,
Werkleiter, Stadtwerke Elmshorn

15.50 – 16.20
Pause mit Kaffee und Tee

Kundenkontakt, Kundenkommunikation, Kundengewinnung optimieren – und das richtige Produkt für die richtige Zielgruppe entwickeln, dann klappt´s auch mit dem Vertrieb

16.20 – 16.40
Im Vertrieb durchstarten! Warum KMU prädestiniert für die Vorreiter-Rolle sind

  • Das Asset des KMU: schlanke Strukturen, kurze Wege, vertraute Marke!
  • Neuaufstellung im KMU: Mit einer innovativen Vertriebsmannschaft kreative Produkte vermarkten
  • Innovationen als Leitmotiv: Wie entwickelt man neue Ideen?
  • Mit der Commodity allein ist es nicht getan – Was kann dem Kunden noch angeboten werden?

Jörn Peter Maurer, Geschäftsführer, Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen GmbH

16.40 – 16.50 Impulsvortrag
Innovationsprozess für neue Produkte
Harald Weber

16.50 – 17.50 Spotlight Vertrieb
Mit neuen (oder nicht mehr ganz neuen) Ideen den Kunden für sich gewinnen! Und damit auch noch Geld verdienen Kurzvorträge zu:

Geschäftsmodell Elektromobilität
Dr. Klaus Weimer,
Geschäftsführer, Stadtwerke Iserlohn GmbH

Ausbau des Geschäftsmodells Telekommunikation – die erste Kooperation Stadtwerk-Telekom in Deutschland!
Adam Krüppel,
Geschäftsführer, Stadtwerke Wedel GmbH

Das digitale Marktmodell Elektromobilität in Hamburg
Stefan Zisler,
Innovationsmanagement, Stromnetz Hamburg GmbH

Mieterstrom als Produkt
Dr. Alfred Kruse,
Geschäftsführer, Stadtwerke Burg GmbH

17.50 – 18.00
Zusammenfassung und Ende der 4. EUROFORUM-Konferenz

18.00-20.30
Gemeinsamer Ausklang der Konferenz
Setzen Sie Ihre Gespräche in geselliger Runde fort und profitieren Sie von weiteren Denkanstößen!
EUROFORUM und der Konzern Hamburg Wasser und Hamburg Energie laden Sie zu einer Lichterfahrt durch den Hamburger Hafen ein.
Lassen Sie sich an Bord von einer Dinner Speech des renommierten Trendforschers Prof. Peter Wippermann inspirieren und erhalten Sie weitere Impulse für Ihr tägliches Business. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.