7. EUROFORUM- Konferenz

Treffpunkt kleine und mittlere Stadtwerke

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 5. Mai 2015 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

9.30 – 10.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen, Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

10.00 – 10.15
Begrüßung durch EURO FORUM und den Vorsitzenden
Harald Weber,
Geschäftsführender Gesellschafter, YourSales Unternehmensberatung, Mannheim

Innovationen kommen nicht von allein – so sichern kleine und mittlere Stadtwerke ihre Zukunftsfähigkeit!

10.15 – 10.45
Geplant zum Erfolg: Wie Stadtwerke ihre Entwicklung vorantreiben

  • Think new: Veränderungen in Gesellschaft, Digitalisierung und Kundenverhalten als Auslöser für neue Ideen nehmen
  • Die eigene Marke als Ausgangspunkt: Wo sind die Grenzen der unternehmerischen Phantasie?
  • Die richtige Unternehmens- und Innovationskultur: Führungsphilosophie, offene Kommunikation, Feedback
  • Visionen Realität werden lassen: Wie es gehen kann
  • Was bringt es? Einsatz von Instrumenten zur Steuerung, Messung und Dokumentation

Christian Meyer-Hammerström, Geschäftsführer, Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG

10.45 – 11.15 Impulsvortrag
Ausgezeichnet! Innovationen für die Energiewirtschaft – was macht eine neue Idee aus? Wie wird sie umgesetzt?

  • Das Projekt: Aus Klärschlamm Biokohle und Flüssigdünger gewinnen!
  • Der Weg: Ideenfindung als Herausforderung, die richtige Methodik
  • Die Hürden: was funktioniert, was nicht?
  • Der Nutzen: was bringt es wirtschaftlich?

Marc Buttmann, Geschäftsführer, TerraNova Energy GmbH, Düsseldorf

11.15 – 11.30
Fragen und Diskussion

11.30 – 12.00
Pause mit Kaffee und Tee
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

Mehr als nur ein Modewort: Profitieren Sie als KMU vom Megatrend "Digitalisierung"!

12.00 – 12.45 Expertentalk
Digitalisierung macht vor Stadtwerken nicht halt! Wie Sie daraus ein (smartes) Geschäftsmodell machen

  • Was ist Digitalisierung und was bedeutet sie für die kleinen und mittleren Stadtwerke?
  • Kundendaten: Sie wissen mehr über Ihren Kunden als Sie denken! Nutzen Sie diese Infos
  • Ein Produkt entwickeln: Smart Home als Beispiel
  • Den Nutzen für den Kunden herausarbeiten
  • Innovative Kommunikationskanäle für den Vertrieb für neue, aber auch für bestehende Kundengruppen!

Dagmar Lehmeyer, Geschäftsführende Gesellschafterin, YourSales Unternehmensberatung, Mannheim und
Dieter Lindauer, Betriebsleiter, Stadtwerke Rodgau und Vorsitzender, Smart City e.V., Mainz

Von Konzessionen, Kooperationen und Rekommunalisierungen: So wird auch ein klassisches Betätigungsfeld innovativ!

12.45 – 13.45 Impulsvortrag
KMU als entscheidender Bestandteil der Stadtwerke-Landschaft – wie entwickelt sich diese vor dem Hintergrund Rekommunalisierung weiter?
Heike Schoon,
Leiterin KMU-Vertretung, BDEW Bundesverband der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin

Diskussion
Innovation Rekommunalisierung?! Wie ein Trend zu einem lukrativen Geschäftsmodell wird

  • (Wann) Macht eine Stadtwerke-Neugründung wirklich Sinn?
  • Welche Konsequenzen hat die aktuelle Rechtsprechung auf laufende Konzessionsverfahren?
  • Welche rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen gelten?
  • Welche Chancen und welche Risiken stecken für die Kommunen bei der Gründung von eigenen Stadtwerken?
  • Was sollte die Rekommunalisierung umfassen: Netz? Vertrieb?
  • Kooperationen, Partnerschaften, Minderheitsbeteiligungen: Welche Vorteile bietet welches Modell? Was kostet es?

Dr. Felix Engelsing, Vorsitzender 8. Beschlussabteilung, Bundeskartellamt, Bonn
Jochen Fischer, Geschäftsführer, Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH
Heike Schoon
Susanne Treptow,
Geschäftsführerin, Mindener Stadtwerke GmbH und GWS Stadtwerke Hameln GmbH


Gemeinsames Mittagessen
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

Erzeugung innovativ – vielfältige Lösungen für die regional erzeugte Energie

15.00 – 15.20
Praxisbeispiel Bergheim: Nahwärmeversorgung von kommunalen Liegenschaften mit Sümpfungswasser

  • Energetisches Gesamtkonzept im Fokus: Nutzung regenerativer Energien
  • Die Besonderheiten der Region nutzen – Braunkohletagebau als Wärmequelle
  • Hürden aus dem EEG
  • Finanzierung des Projekts und die Nutzung von Fördermittel

Volker Mießeler, Geschäftsführer, Stadtwerke Bergheim GmbH

15.20 – 15.40
Praxisbeispiel Feldheim: Dezentrale Energieversorgung

  • Gesamtkonzept für eine dezentrale regenerative Energieversorgung – wie es aussehen kann
  • Das Besondere: Bau eines eigenen separaten Nahwärme- und Stromversorgungsnetzes
  • Nebeneinander von Windenergie und Biogasanlagen
  • Unabhängigkeit kann nur mit Speicherung funktionieren: Potenziale und Grenzen von Batteriespeichern
  • Was kostet die Freiheit? Finanzierung der Energieautarkie

Michael Knape, Bürgermeister, Stadt Treuenbritzen

16.00 – 16.20
Fragen und Diskussion

16.20 – 16.50
Pause mit Kaffee und Tee
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

Finanzielle Hürden nehmen: Optionen speziell für KMU

16.50 – 17.50 Kurzvorträge und Diskussionsrunde
Nicht nur Innovationen müssen finanziert werden – wie kann das gehen?

  • Infrastruktur, Erneuerbare, Energieeffizienz: Welche Projekte und welche Volumina müssen in den nächsten Jahren finanziert werden?
  • Kleine Summen finanzieren – welche Möglichkeiten gibt es?
  • Ist der Weg zum Kapitalmarkt auch für KMU eine Option?
  • Bürgerkapital aktivieren: Wie gewinnt man den Bürger als Geldgeber?
  • Crowdfunding: Was kann auf diesem Wege finanziert werden?
  • Bürgergenossenschaften: Welche Hürden muss man meistern?
  • Innovative Finanzierung für Innovationsprojekte: Wie setze ich ein Crowdfunding auf?

Jamal El Mallouki, Geschäftsführer, LeihDeinerStadtGeld GmbH, Mainz
Andreas Ronge, Key Account Manager, KfW Bankengruppe, Berlin

17.50 – 18.00
Zusammenfassung des Vorsitzenden

18.00
Ende des Treffpunkts kleine und mittlere Stadtwerke

Im Anschluss an den Treffpunkt sind Sie herzlich zu einem Umtrunk eingeladen. Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo.

Ab 19.00
Stadtwerke 2015 – Abendveranstaltung
Wir laden Sie zu einer Abendveranstaltung der besonderen Art ein – lassen Sie sich überraschen! Nutzen Sie die Gelegenheit, den Tag in ungezwungener Atmosphäre den Tag Revue passieren zu lassen und neue Kontakte zu knüpfen.