Update Arbeitsrecht 2011

EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Fälle der aktuellen Rechtsprechung

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00–11.00
NEU
Arbeitnehmerdatenschutz

  • Der Einstieg in das Arbeitnehmerdatenschutzrecht: § 32 BDSG
    • Erweiterter Anwendungsbereich des Datenschutzes
    • Arbeitnehmerdatenschutz im Beschäftigungsverhältnis
    • Aufklärung von Straftaten, Datenschutz und Compliance
  • Mitarbeiterüberwachung: Was ist noch möglich?
    • Einsatz von Privatdetektiven
    • Telefon und Call Center
    • Internet und E-mail-Nutzung
    • Videoüberwachung
    • Aktuelle Rechtsprechung zu Beweisverwertungsverboten
  • Beschäftigtendatenschutzgesetz: Was kommt wann auf uns zu?
    • Die Einigung im Koalitionsvertrag
    • Der aktuelle Gesetzentwurf zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes
    • Die Neuregelungen im Überblick
    • Stand des Gesetzgebungsverfahren und voraussichtlicher Abschluss

Dr. Oliver Vollstädt, Partner, Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf

11.00–11.30 Pause mit Kaffee und Tee

11.30–13.00
Arbeitsverträge AGB-konform gestalten

  • Möglichkeiten und Grenzen der Flexibilisierung von Vergütungsvereinbarungen
    • Der sinnvolle Einsatz von Widerrufsvorbehalten
    • Freiwilligkeitsvorbehalte am Ende?
    • Anrechnungsklauseln: notwendig oder überflüssig?
    • Bestandsklauseln und Stichtagsregelungen
    • Pauschale Überstundenabgeltung: Was geht noch?
  • Welche Klauseln bedürfen unter AGB-Gesichtspunkten der Aktualisierung?
    • Versetzungsvorbehalte
    • Freistellungsklauseln
    • Verfalls-/Ausschlussfristen
    • Rückerstattung von Ausbildungskosten
  • BEST PRACTICE: Schriftformklauseln – einfach oder doppelt?
    • Vorsicht bei Bezugnahmeklauseln in Arbeitsverträgen
    • Tipps zur Gestaltung von Arbeitsverträgen

Dr. Oliver Vollstädt

13.00–14.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00–15.00
Hartnäckige Irrtümer aus dem Urlaubsrecht

  • Urlaubsgewährung
  • Widerruf des Urlaubs
  • Urlaub und Krankheit
  • Mehrurlaub und Arbeitsvertrag
  • Teilurlaub
  • Doppelansprüche
  • Urlaub und Freistellung

Dr. Hans-Friedrich Eisemann, Präsident des Landesarbeitsgerichts Brandenburg a.D.

15.00–16.00
Update Rechtsprechung

  • Neues zur Befristung von Arbeitsverträgen
  • Befristung ohne Sachgrund
  • Auswechseln des Befristungsgrundes
  • Doppelbefristung
  • Vertretungsbefristung
  • Kettenbefristung
  • Wiedereinstellungszusage
  • Altersgrenzenbefristung

Dr. Hans-Friedrich Eisemann

16.00–16.30 Pause mit Kaffee und Tee

16.30–18.00
Update Rechtsprechung
Aktueller Kündigungsschutz – Teil 1

  • Kündigung – Allgemeine Regeln
  • Personenbedingte Kündigung
    • Kurz- und Langzeiterkrankungen
    • Dauernde Leistungsunfähigkeit
    • Eingliederungsmanagement nach SGB IX
  • Verhaltensbedingte Kündigung
    • Prognoseprinzip
    • Arbeitsverweigerung
    • Abmahnung
    • Verzicht auf Kündigung durch Abmahnung
    • Gleichartigkeit bei erneutem Vertragsverstoß
    • Unwirksame Abmahnungen
  • Neues zur fristlosen Kündigung
    • Absolute Kündigungsgründe?
    • Interessenabwägung
    • Bagatelldiebstahl
    • Verdachtskündigung

Dr. Hans-Friedrich Eisemann

17.30 Ende des ersten Seminartages

Am Abend des ersten Seminartages findet ein gemeinsamer Umtrunk statt. Vertiefen Sie die Erkenntnisse des ersten Tages im Gespräch mit den Referenten und tauschen Sie Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern aus!

Erklärt anhand von Praxisbeispielen

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–10.30
Aktueller Kündigungsschutz – Teil 2:
Betriebsbedingte Kündigung

  • Der dringende betriebsbedingte Grund – Reichweite und Grenzen der unternehmerischen Entscheidungsfreiheit
  • Fremdvergabe von Aufgaben und Streichen von Hierarchieebenen
  • Gestaltung des arbeitsplatzbezogenen Anforderungsprofils
  • Besonderheiten bei Abschluss eines Interessenausgleichs anlässlich einer Betriebsänderung
  • Bildung des auswahlrelevanten Personenkreises bei der Sozialauswahl
  • Neue Regeln bei Massenentlassungen
  • Abfindungsansprüche nach § 1a KSchG bei verspäteter Kündigungsschutzklage

Dr. Brigitta Liebscher, Richterin am Arbeitsgericht Köln

10.30–11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00–11.45
Besonderheiten der Änderungskündigung

  • Vorrang der Änderungskündigung
  • Reduzierung der Arbeitszeit
  • Bestimmtheit des Änderungsangebots
  • Zwingende Auswahlentscheidung
  • Außerordentliche Änderungskündigung bei tariflicher und ordentlicher Unkündbarkeit
  • Auswirkungen von arbeitsgerichtlichen
  • Beschlussverfahren auf die Änderungskündigung

Dr. Brigitta Liebscher

Betriebsverfassungsrecht

11.45–12.45
Aktuelle Entscheidungen
Betriebsverfassungsrecht

  • Besonderer Kündigungsschutz von Betriebsratsmitgliedern
  • Übernahme von JAV-Vertretern bei Einsatz von Leiharbeitnehmern
  • Zustimmungserfordernis des Betriebsrats zur Kündigung
  • Erhöhung der vertraglichen Arbeitszeit und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
  • Mitbeurteilung des Betriebsrats bei Wegfall der Tarifbindung – betriebliche Vergütungsordnung
  • Absenkung von Entgeltstufen
  • Einrichtung und Gestaltung der Beschwerdestelle nach AGG
  • Bildung eines unternehmensübergreifenden Gesamtbetriebsrats
  • Betreuungskosten alleinerziehender Betriebsratsmitglieder
  • Vergütung von Betriebsratstätigkeit im Restmandat
  • Erforderliche Sachmittel für den Betriebsrat

Dr. Brigitta Liebscher

12.45–13.45 Gemeinsames Mittagessen

13.45–14.30
NEU
Vorsicht Falle – Änderungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und deren Auswirkungen auf die Zeitarbeit

  • Erweiterung der Erlaubnispflicht auch auf konzerninterne Verleihunternehmen
  • Beschränkung auf „vorübergehende“ Überlassung
  • Neuregelung des Konzernprivilegs
  • Drehtürklausel zur Verhinderung missbräuchlicher Überlassung
  • Branchenweite Lohnuntergrenze
  • Informationspflichten des Entleihers
  • Zugang zu Gemeinschaftseinrichtungen
  • Sanktionen bei Verstoß

Prof. Dr. Michael Kliemt, Partner, Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf

14.30–15.00
BEST PRACTICE
Case Study – Personalkostensenkung durch konzerninterne Personalservice-Gesellschaft

  • (Geänderte) rechtliche Rahmenbedingungen
  • Auswirkungen der geänderten rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Aktuelle Änderungen der Zeitarbeits-Tarifverträge
  • Erlangung einer Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis
  • Errichtung einer Personalservice-Gesellschaft
  • Überleitung der Arbeitnehmer und Neueinstellung
  • Vermeidung betriebsverfassungsrechtlicher Fallstricke
  • Folgen der Tarifunfähigkeit der CGZP (Tarifgemeinschaft
  • Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personalserviceagenturen) – Risiken und deren Begrenzung

Prof. Dr. Michael Kliemt

15.00–15.30 Pause mit Kaffee und Tee

15.30–16.30
Aktuelle Entscheidungen
Betriebsübergang und Outsourcing

  • Aktuelle Rechtsprechung des BAG und des EuGH zu zentralen Fragen
  • Betriebsübergänge vermeiden (oder gezielt herbeiführen) durch Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung
  • Anforderungen des BAG an rechtssichere Unterrichtungsschreiben nach § 613a Abs. 5 BGB
  • Widerrufsrecht und seine Folgen: zeitliche Grenzen, Verwirkung
  • Vereinheitlichung von Arbeitsbedingungen (z.B. Vergütung) durch individuelle Vereinbarungen auch innerhalb der Ein-Jahres-Frist
  • Überkreuzablösung von Tarifvertrag durch Betriebsvereinbarung?
  • Kündigung und Restrukturierung trotz Betriebsübergang

Prof. Dr. Michael Kliemt

17.15 Ende des Seminars