2. Euroforum-Konferenz

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Risikomanagement - Risikotransfer - Risikominimierung EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 21. und 22. September 2011 in Köln stattgefunden!

Programm

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.30
Begrüßung durch Euroforum und thematische Einführung
Benjamin Richter, Associate Partner, Kompetenz-Center Erneuerbare Energien, Rödl & Partner GbR, Nürnberg

Energie für die Zukunft –
Rahmenbedingungen für Erneuerbare!

9.30–10.15
Das Klima der Zukunft: Herausforderungen und Business Opportunities für die (Rück)Versicherung

  • Steigende Schäden aus Naturkatastrophen: Ist der Klimawandel heute schon Treiber?
  • Änderungsrisiko Klimawandel: Was erwartet die Versicherungsbranche?
  • Risiken und Chancen: Wohin wird das Pendel ausschlagen?
  • Konsequenzen aus Anpassungs- und Vermeidungsstrategien für Energieversorgung und Assekuranz
  • Die Rolle der Erneuerbaren im Rückversicherungs-Portfolio

Ernst Rauch, Head of Corporate Climate Centre, Munich RE AG

10.15–11.00
Die Bedeutung von Risikomanagement und -transfer: Sicherheit für Zukunftstechnologien schaffen

  • Risikomanagement und wirtschaftliche Projektumsetzung – Was verlangen die Investoren?
  • Bewertung von Projektrisiken:  Welche Kriterien sind zu beachten?
  • Unterschiedliche Risiken während Planungs-, Bau- und Betriebsphase
  • Geeignete Sicherungsinstrumente – Aktuelle Entwicklungen und Marktsituation

Thomas Elleser, Mitglied der Geschäftsleitung, Willis GmbH & Co. KG

11.00–11.15 Diskussion
11.15–11.45 Pause mit Kaf fee und Tee

Risikomanagement und Finanzierung –
Zwei Voraussetzungen für erfolgreiche Projekte!

11.45–12.30
Versicherungs- und Risikomanagement aus Sicht des Betriebsführers

  • Optimiertes Schadenfallmanagement – Möglichkeiten der Schadensbegrenzung
  • Risikomanagement – CMS: Chancen und Risiken
  • Moderne Betriebsführung – Eine Maßnahme des Risikomanagements

Klaus Friedsam, Contract Management Vertrags- und Versicherungsmanagement, Juwi Management GmbH

12.30–13.15
Ein schmaler Grat – Möglichkeiten und Grenzen der Projektfinanzierung im Bereich Renewables

  • Risikomanagement bei Projektfinanzierungen
  • Umgang mit technischen Innovationen und Prototypen
  • Entwicklung einer geeigneten Finanzierungsstruktur
  • Unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten

Jörg Böttcher, Senior Manager, HSH Nordbank AG

13.15–13.30 Diskussion
13.30–14.45 Gemeinsames Mittagessen

Versicherung von Photovoltaik-Projekten:
Auf Ertrag und Verlässlichkeit kommt es an!

14.45–15.30
Photovoltaikanlagen – Versicherungstechnische Aspekte

  • Gefahrenpotentiale für den Betreiber bei der Errichtung und dem Betrieb von PV-Anlagen
  • Photovoltaik – Ein sicheres Invest?
  • Technischer Leitfaden Photovoltaik (VdS 3145)

Rainer Kohlenberg, Prokurist, Senior Underwriter Technische Versicherungen, Mannheimer Versicherung AG

15.30–16.15
Verlässliche Erträge bei PV Kraftwerken

  • Herausforderungen an die Technik
  • Qualitätsstandards und Qualitätssicherung
  • Langzeiterfahrungen mit verschiedenen Modultechnologien und Systemkonzepte
  • Degradationseffekte und Langzeitrisiken

Klaus Kiefer, Leiter Netzgekoppelte Energiesysteme, Fraunhofer-Institut für Solar Energiesysteme ISE

16.15–16.30 Diskussion
16.30–17.00 Pause mit Kaf fee und Tee

Strom und Wärme aus der Tiefe –
Herausforderungen der Geothermie

17.00–17.45
Bewertung und Absicherung von Risiken in der tiefen Geothermie aus Sicht des Betreibers

  • Chancen und Risiken der tiefen Geothermie
  • Welche besondere Absicherung benötigen Projekte? – Von der Planung bis zur Umsetzung
  • Perspektiven für die Geothermie aus Sicht eines EVU

Katja Winkler, Referentin Geothermie, RWE Innogy GmbH

17.45–18.00 Diskussion/Ende des ersten Konferenztages

Zum Abschluss des ersten Konferenztages lädt Euroforum Sie zu einem informellen Get-Together ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen mit Teilnehmern und Referenten auszutauschen.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Hilton Cologne herzlich zu einem Umtrunk ein.

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–9.15
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Benjamin Richter

Biogas – Erste Erfahrung mit der Absicherung technischer Risiken

9.15–10.00
Biogasanlagen und Risikomanagement – Erfahrungen aus der praktischen Umsetzung

  • Stolperfallen des Erfolgsmodells Biogas
  • Wege zur Versicherbarkeit von Biogasanlagen

Stephan Glauch, Chief Underwriter Komposit Unternehmerkunden, Erneuerbare Energien, Gothaer Allgemeine Versicherung AG und
Fritz Krings, Risikomanager, Gothaer Risk-Management GmbH GRM

10.00–10.45
Versicherung von Biogasanlagen im Schnittpunkt zwischen Betreiber und Versicherer

  • Versicherung als Teil des Risikomanagements
  • Typische Schadenfälle und deren versicherungstechnische Abwicklung aus Sicht des Maklers
  • Anforderungen an den Versicherungsschutz aus Sicht von Betreiber und Versicherer
  • Obliegenheiten
  • Redundanz
  • Versicherung von „Alt-“Anlagen

Jens Prange, Assistent der Geschäftsführung, Enser Versicherungskontor GmbH

10.45–11.00 Diskussion
11.00–11.30 Pause mit Kaf fee und Tee

Der Markt für (Offshore)Windenergie – Boombranche auch für die Assekuranz!

11.30–12.15
Steife Brise im Markt für Windenergie – Chancen und Risiken für die Assekuranz

  • Prämienvolumen und Kapazitäten – Wie entwickelt sich der Markt?
  • Absicherung von Projektrisiken (z.B. Genehmigungs- und Netzanschlussverfahren): Wie Versicherer zum Erfolg beitragen können
  • Neue Risiken durch technische Entwicklungen
  • Absicherungsmöglichkeiten von Risiken durch Naturgewalten und im Fall der ungeplanten Betriebsunterbrechung

Thomas Haukje, Executive Management, Nordwest Assekuranzmakler GmbH & Co. KG

12.15–13.00
Vergleich Finanzierung und Risikoabsicherung von On-/Offshore Windparks

  • Projektmanagement: Die Komplexität von Offshore-Projekten und ihrer Bankability
  • Cashflow-Modelle von On- und Offshore Windparks im Vergleich
  • Chancen und Risiken
  • Bankenmarkt bei Onshore-Projekten einerseits und Offshore-Projekten andererseits
  • Praxisbeispiel Gode Wind II

Roland Stanze, Generalbevollmächtigter / Head of Business Development Prokurist, PNE WIND AG

13.00–13.15 Diskussion
13.15–14.15 Gemeinsames Mittagessen

14.15–15.00
Qualitätsmanagement und Zertifizierung als Bestandteil des präventiven Risikomanagements

  • Die Zertifizierung von Windenergieanlagen und ihrer Komponenten in der Praxis
  • Standortbewertung – Konstruktionsbewertung – Risikoanalyse
  • Überwachung von Fertigung, Transport und Errichtung: Anforderungen und Vorgehensweise
  • Zertifizierung als „Gütesiegel“ – Für den Investor essentiell!

Dr. Ing. Wolfgang Holstein, Geschäftsführer, HMS Sachverständige Berlin

Alternative Absicherungsformen

15.00–15.45
Wetterderivate: Sinnvolles Risikomanagement in Zeiten des Klimawandels

  • Wetterextreme und ihre Auswirkungen auf die Finanzen der Energieunternehmen
  • Risikomanagement durch Wetterderivate
  • Wetterderivate: Beispiele für Erneuerbaren Energien

Teresa Schorstein, Third Party Sales & Business Development, Celsius Pro, Zürich

15.45–16.00 Abschließende Diskussion

Ende der Konferenz