Zahlungsverkehrsrecht

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 7. und 8. Februar 2012 in stattgefunden!

Behalten Sie den Überblick!

Die Europäische Kommission treibt das Thema einheitlicher Binnenmarkt für den Zahlungsverkehr mit unveränderter Intensität weiter.

Der Entwurf der MigrationsVO soll den nationalen Zahlungsinstrumenten zugunsten der SEPAInstrumente ein Ende setzen. Zudem wurde nach der Zahlungsdiensterichtlinie auch das E-Geld-Geschäft vollharmonisiert. Das zwingt auch den deutschen Gesetzgeber neue Vorgaben umzusetzen. Noch vor Ende der Übergangsfrist des Umsetzungsgesetzes für die Zahlungsdiensterichtlinie hat der Deutsche Bundestag am 1. März 2011 das Gesetz zur Umsetzung der Zweiten E-Geldrichtlinie beschlossen.

Informieren Sie sich jetzt und seien Sie vorbereitet!
Nur wer sich schon heute über die aktuellen Neuerungen ein Bild macht, kann den Anforderungen entsprechen und rechtssicher handeln. Nutzen Sie das Wissen unserer Experten und bringen Sie sich auf den neuesten Stand!

Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie lauten die ersten Erfahrungen mit der Umsetzung der Zweiten E-Geld-Richtlinie?
  • Was bedeutet der Entwurf des GeldwäschepräventionsoptimierungsG für den Zahlungsverkehr?
  • Wie definiert die BaFin die ZAG-Erlaubnistatbestände?
  • Wie ist der aktuelle Stand und das Verfahren der SEPA-Migration?
  • Was plant der EU-Gesetzgeber?

Wen treffen Sie auf dieser Konferenz?

  • Vorstände, Geschäftsführer sowie leitende Mitarbeiter von Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken aus den Geschäftsbereichen:
    Inlandszahlungsverkehr/Auslandszahlungsverkehr, Recht, Kapitalmarkt, Compliance, Datenschutz, Corporate Finance, Kundenbetreuung, Cash Management, Treasury Management, Interne Revision, Bankservice, Kartengeschäft
  • Geldwäschebeauftragte, Datenschutzbeauftrage und Compliance-Beauftragte
  • Vertreter von Zahlungsdienstleistern und E-Geld-Instituten
  • Interessierte Beratungshäuser und Rechtsanwälte
  • Leiter Zahlungsverkehr und Finanzen aus interessierten Unternehmen