Der IKS-Verantwortliche

Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! EUROFORUM IntensivlehrgangStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

5. Oktober 2011
Concorde Hotel Berlin

Grundlagen Interner Kontrollsysteme und COSO als effizientes Rahmenwerk

Referent: 
Dr. Oliver Bungartz CIA, CISA, CFE, CCSA, CGAP, CISM, RSM Altavis

  • Bedeutung Interner Kontrollen
  • Historie und Entwicklung: Eine Reise um die IKS-Welt
    • USA
    • Japan
    • Schweiz
    • Europa
    • Deutschland
  • Tone at the Top: Plädoyer für ein IKS
  • COSO-Rahmenwerk (COSO I): Global verbreitet und anerkannt
    • Definitionen
    • Dimensionen
  • Implementierung anhand von Praxisbeispielen und praktischen Übungen
    • Kontrollumfeld
      • Verhaltenskodex
      • Organisatorische Struktur
      • Verantwortlichkeiten
    • Risikobeurteilung
      • Zielkategorien
      • Risikoidentifikation
    • Kontrollaktivitäten
      • Systematisierung
      • Typen


Wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen
Am Ende des ersten Lehrgangstages lädt das Concorde Hotel Berlin Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Vertiefen Sie die gewonnenen Erkenntnisse in entspannter Atmosphäre und tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen und Herrn Dr. Bungartz aus.

6. Oktober 2011
Concorde Hotel Berlin

Praktische Implementierung der COSO-Komponenten

Referent: 
Dr. Oliver Bungartz

  • Implementierung anhand von Praxisbeispielen und praktischen Übungen (Fortsetzung)
    • Information und Kommunikation: Ein Maßnahmenplan
    • Überwachung
      • Aufbau- und Funktionsprüfung
      • Risiko-Kontroll-Matrix
      • Testblätter
      • Maßnahmenplan
  • Case Study „Isolator GmbH“
    • Risiko- und Kontrollidentifizierung
    • Strukturierung von Prozessen
    • Prozessaufnahme
    • Flowcharting
    • Risiko-Kontroll-Matrix

26. Oktober 2011
Grand Hotel Esplanade Berlin

Dokumentation eines Internen Kontrollsystems und Integration in ein unternehmensweites Risikomanagement

Referent: 
Dr. Oliver Bungartz

  • Fresh-Up und Erfahrungsberichte der Teilnehmer
  • Dokumentation
    • Anforderungen
    • Möglichkeiten
    • Praxisbeispiele
  • Projektmanagement IKS-Implementierung
    • Reifegradmodell
    • Herausforderungen
    • Erfolgsfaktoren
  • IKS und unternehmensweites Risikomanagement (COSO II)
    • Von COSO I zu COSO II
    • Überblick Enterprise Risk Management (COSO II)
  • Praktische Implementierung
    • Zielfestlegung
      • Vision, Mission, Strategische Ziele
      • Zielkategorien
    • Ereignisidentifikation: Control Self-Assessment (CSA)
    • Risikosteuerung: Steuerungsmaßnahmen
  • Zusammenfassung und „Ausblick IT-Kontrollen“

Berichten Sie uns von Ihren (ersten) Erfahrungen – wir greifen sie auf!

27. Oktober 2011
Grand Hotel Esplanade Berlin

Implementierung eines Internen Kontrollsystems in der Informationstechnologie

Referent: 
Srdan Dzombeta, CIA, CISA, CISM, CFE, ISO 27001 Auditor (BSI) PERSICON AG

  • Wesentliche Begrifflichkeiten und Grundlagen
    • Aufbau- und Ablauforganisation in der IT
    • Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit in der IT
    • Kennzahlen und PDCA-Modell
  • Methoden, Standards und Vorgehensweisen
    • CobiT
    • BSI IT-Grundschutz und ISO 27002
    • Die Normen des IDW
  • IT-Kontrollen und IT-Kontrollziele
    • Design und Dokumentation des Kontrollsystems sowie der allgemeinen Computerkontrollen und Anwendungskontrollen
    • Risikokontrollmatrix in der IT am Beispiel
  • Erforderliche Dokumentation an Beispielen
  • Bewertung der Angemessenheit (Effizienz) und Wirksamkeit (Effektivität), KPIs, Metriken
  • Vorbereitung auf externe Prüfungen von allgemeinen Computerkontrollen

Mit fakultativem Online-Test zu CPE-Credits
Auf den kostenlosen und auf die Lehrgangsinhalte abgestimmten Multiple-Choice-Test können Sie nach Abschluss der Präsenztage 3 Monate lang zugreifen. Bei erfolgreicher Absolvierung erkennt z. B. das DIIR 40 CPE-Stunden an.