Der zertifizierte MaBiS- und GABi-Spezialist

Das erste Komplettpaket für Ihr Bilanzkreis- und Datenmanagement! EUROFORUM IntensivlehrgangStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Schwerpunkt Strom – MaBIS intensiv

Donnerstag, 17. November 2011
Factory Hotel in Münster

Rechtliche Bewertung der Festlegung MaBiS und Kommunikationsprozesse VNB-BIKO-BKV

10.00 Uhr
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Lehrgangsunterlagen

10.30 – 14.00 Uhr
Rechtliche Bewertung der Festlegung MaBiS

  • Hintergrund der Festlegung MaBiS
  • Wesentlicher Inhalt der Festlegung MaBiS – wer hat welche Daten, wie, an wen, wann zu übermitteln?
  • Abgrenzung Strom – Gas
  • Bindungswirkung der Datenlage aus den GPKE- und WiM-Prozessen
  • Veröffentlichung verbindlicher Geschäftsprozesse
  • Standardisierte Bilanzkreisverträge
  • Rechtliche Einordnung der Festlegung MaBiS – was passiert bei Nicht-Umsetzung?
  • Umsetzungsfristen

Dr. Cornelia Kermel, Partnerin, und
Dr. Bianca Hofmann, Rechtsanwältin, KERMEL I Kanzlei von Rechtsanwälten

ca. 12.00 – 12.30 Uhr Pause mit Kaffee und Tee
14.00 – 15.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

15.00 – 16.30 Uhr
Kommunikationsprozesse VNB-BIKO-BKV

  • Weiterentwicklung der EVU-Organisation und des Datenaustausches
  • GPKE als Voraussetzung für MaBiS, Zuordnungslisten, Lastgänge (EZR)
  • ZP-Aktivierungen⁄-Deaktivierungen: NZR, BKSZR, LFSZR, DZR, Abrechnungssummen (BKV), Normierte Lastprofile
  • Summenzeitreihen: LFSZR, BKSZR (inkl. EEG), Abrechungssummen, ZR-Status, ZR-Versionierung
  • Anforderungen & Listenbereitstellung: LF-Clearingliste, BK-Zuordnungsliste, normierte Lastprofile, Zuordnungsliste
  • Qualitätsmanagement: Risiken aus der Marktpartnerabwicklung, internes Kontrollsystem, Process Performance Manager

Christian Vogel, Senior Consultant, und
Florian Kraus, Consultant, Utility Partners Fachberatung Energie GmbH

ca.16.30 – 17.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee

17.00 – 18.30
Umsetzung der Festlegung MaBiS

  • Weiterentwicklung des Datenaustausches zwischen den Marktpartnern
  • Anforderungen an die EDIFACT-Kommunikation
  • Standardisiert: CONTR⁄APERAK Versionierung⁄Formatanpassung
  • Neue Formate: IFTSTA, ORDERS, Pricat
  • Aufnahme neuer Inhalte in die bestehenden Datenformate UTILMD & MSCONS
  • Wirkung des MaBiS-Status hinsichtlich der Abrechnung

Michael Hoch, Senior Consultant, und Dr. Bernhard Sigges, Consultant, Client Computing Germany

ca. 18.30 Uhr
Wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen
Am Ende dieses ersten Lehrgangstages laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, in angenehmer Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen.

Schwerpunkt Strom – MaBIS intensiv

Freitag, 18. November 2011
Factory Hotel in Münster

Prozess- und Datenmanagement beim Verteilnetzbetreiber und MaBiS aus der Sicht des BKV und Clearing

8.00 – 11.30 Uhr
Prozess- und Datenmanagement beim Verteilnetzbetreiber

  • Formale Anforderungen an die Netzbilanzierung und an das Datenmanagement
    • auf der Grundlage der MaBiS-Festlegung
    • Umsetzung beim Verteilnetzbetreiber
  • MaBiS-Prozesse in der täglichen Praxis eines Verteilnetzbetreibers
    • Neue Verträge und Vertragspartner
    • Anpassung der GPKE-Prozesse
    • Stammdatenprozesse
    • Prozess der Netzbilanzierung
    • Prozesse im Clearing
    • Datenkommunikation und Versionierung in der Praxis
  • Datenmonitoring und Prozessmonitoring
    • Einhaltung der Fristen und der Qualitätsanforderungen
    • Risiko DBA-Zeitreihe (Welches ist das „beste“ Bilanzierungsverfahren?)
    • Praxisbeispiel: Einführungsszenario der MABiS beim VNB

Michael Diermann, Abteilungsleiter Energie- und Netzmanagement, Stadtwerke Velbert GmbH, und
Armin Jung, Kundenmanagement – Energiewirtschaftliche Analyse, Vattenfall Europe Distribution Hamburg GmbH

ca. 9.30 – 10.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee
ca. 11.30 – 12.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee

12.00 – 15.45 Uhr
MaBiS aus der Sicht des BKV und Clearing

  • Bilanzkreisabrechnungsprüfung: Status Quo
  • Ablauf der MaBiS-Prozesse beim BKV
  • Bilanzierung von analytischen Profilen
  • Ausgleichsenergieabrechnung
  • Chancen der MaBiS aus Sicht des BKV
  • Clearing zwischen Verteilnetzbetreiber und Lieferanten
  • Datenaustausch zwischen BKV und den Lieferanten
  • Clearing-Prozesse beim Bilanzkreisverantwortlichen
  • Umsetzung des Clearings

Steffen Lissowski, Leiter Beratung Energiewirtschaft, Robotron Datenbank-Software GmbH

ca. 13.30 – 14.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen
15.45 Uhr Ende

Die Lernpause nach diesem Lehrgangstag hilft Ihnen, das erlangte Wissen zu festigen!

Schwerpunkt Gas – GABi intensiv

Donnerstag, 8. Dezember 2011
Hilton Hotel in Düsseldorf

Auswirkungen von EnWG, GasNZV, GABi Gas, GeLi Gas und KoV IV auf das Bilanzierungssystem und die Datenübermittlung durch den Netzbetreiber

10.00 Uhr
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Lehrgangsunterlagen

10.30 – 14.00 Uhr
Rechtliche Rahmenbedingungen des Bilanzierungssystems und Zusammenhänge mit der novellierten GasNZV

  • Was bringt die neue GasNZV und und die neue GABi Gas?
  • Der Einfluss des europäischen Bilanzierungsregimes
  • Regelungsgegenstand der GABi Gas – Berechtigte, Verpflichtete und konkrete Rechte und Pflichten der „Akteure“
  • Umsetzung der rechtlichen Vorgaben in der KoV IV und den Bilanzkreisverträgen
  • Rechtsbeziehungen und Auswirkungen des Bilanzierungsregimes bei der Vertragsgestaltung z.B. von all-inclusive Lieferverträgen
  • Rechtliche Bewertung aktueller Probleme: Regelenergieumlage; Standardlastprofile, Netzkontenabrechnung
  • Eingriffs- und Gestaltungsbefugnisse der BNetzA

Dr. Florian-Alexander Wesche, Rechtsanwalt, White & Case

ca. 12.00 – 12.30 Uhr Pause mit Kaffee und Tee

14.00 – 15.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

15.00 – 18.30 Uhr
Datenübermittlung durch den Netzbetreiber

  • Formale Anforderungen an die Netzbilanzierung und an das Datenmanagement
    • auf Grundlage von GABi Gas
    • durch die novellierte GasNZV
  • Ein Tag, ein Monat und ein Jahr in der Praxis eines Ausspeisenetzbetreibers
    • Allokationen (von d-2 bis d+1)
    • Datenclearing
    • Abrechnung
    • Datenkommunikation und Formate
  • Daten- und Prozessmonitoring
    • Tägliche Einhaltung der Fristen und der Qualitätsanforderungen
    • Das Netzkonto frühzeitig im Griff

Michael Diermann
ca.16.30 – 17.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee

ca. 18.30 Uhr
Auch am Ende dieses Lehrgangstages laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein.

Schwerpunkt Gas – GABi intensiv

Freitag, 9. Dezember 2011
Hilton Hotel in Düsseldorf

Die Rolle des Marktgebietsverantwortlichen und GABiGas/KoV IV aus Händlersicht

8.00 – 11.30Uhr
Die Rolle des Marktgebietsverantwortlichen

  • Der Unterschied zwischen dem Marktgebietsverantwortlichen und dem Transportnetzbetreiber
  • Die Entwicklung der Marktgebiete
  • Regelenergie und Regelenergieprodukte
  • Anforderungen an das Datenmanagement
  • Abrechnung von Bilanzkreisen
  • Einflussfaktoren auf die Höhe der Regel- und Ausgleichsenergieumlage
  • Die NetConnect Germany als Informationsplattform: Transparenz für den Markt

Markus Sammut, Leiter Market⁄Head of Market Division und
Jan Albin, Key Account Manager, NetConnect Germany GmbH & Co. KG

ca. 9.30 – 10.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee
ca. 11.30 – 12.00 Uhr Pause mit Kaffee und Tee

12.00 – 15.45Uhr
GABiGas und KoV IV aus Händlersicht

  • Belieferung von Haushalts- und Großkunden sowie Weiterverteilern
  • Bilanzierung aller Kundengruppen (z. B. Besonderheiten bei RLM-Toleranzgrenzen)
  • Strukturierungsbeitrag
  • Ausgleichs- und Regelenergie
  • Neuerungen durch das Allokationsclearing
  • Abrechnung von Mehr-⁄Mindermengen
  • Bewertung GABi Gas und KoV IV aus Händlersicht
  • Weiterentwicklung des europäische Bilanzausgleichsystems aus Sicht eines Händlers
  • Fazit
  • Empfehlungen

Michael H. Küper, Rechtsanwalt, M.Sc.(energy economics), PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft, und
Bernd Odenthal, Dipl. Vw., PricewaterhouseCoopers AG WPG, WIBERA AG

ca. 13.30 – 14.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen

15.45 Uhr Ende des Intensivlehrgangs