Zusatzversorgung 2019

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 2. und 3. Juli 2019 in Berlin stattgefunden!

DIENSTAG, 2. JULI 2019

10.00
Begrüßung durch den Moderator
Dr. Andreas Kasper,
Principal, Aon Hewitt Nachhaltige Tarifpolitik

10.15
Systemwechsel in der Zusatzversorgung und Sanierungsgeld

  • Aktuelle tarifvertragliche Entwicklungen
  • Sinn und Zweck des Sanierungsgeldes
  • Regelungsgehalt des § 17 ATV/ATV-K

Dr. Bernhard Langenbrinck, Hauptgeschäftsführer, Kommunaler Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen (KAV NW)

10.45
Regelungsbedarf in der Zusatzversorgung aus der Perspektive der GEW

  • Attraktivität der Zusatzversorgung für die Beschäftigten
  • Exkurs: Ausblick auf die tarifpolitischen Gespräche

Gesa Bruno-Latocha, Referentin für Tarif- und Beamtenpolitik, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

11.05 STATEMENTS, DISKUSSION UND LIVE VOTING
Rahmenbedingungen für eine solide Zusatzversorgung
Dr. Bernhard Langenbrinck
Gesa Bruno-Latocha

11.30
Networking-Pause, Speakers’ Corner

Finanzierung und Risikomanagement

12.00
Die Zusatzversorgung im Risikomanagement der Sparkassen

  • Risiken der Zusatzversorgung: Zins, Biometrie, Demografie, Entgelt, Kosten
  • Perspektive der Zusatzversorgungskassen: Finanzierung auf der Grundlage der tarifvertraglichen Versicherungspflicht
  • Perspektive der Sparkassen und Bankenaufsicht

Dr. Friedemann Lucius, Vorstandssprecher, Heubeck AG

Zusatzversorgung und Umstrukturierung

12.40 INTERVIEW
Die Zusatzversorgung als K.O.-Kriterium für Fusions- und Kooperationsvorhaben öffentlicher oder kirchlicher Unternehmen?

  • Relevante Rahmenbedingungen der Zusatzversorgungskassen
  • Gesellschaftsrechtliche alternative Gestaltungsoptionen (am Beispiel von Kooperationen im Krankenhausbereich)
  • Zu beachtende arbeitsrechtliche Aspekte bei Personalverlagerungen

Marion Plesch, Rechtsanwältin, Mazars Rechtsanwälte

13.10
Fragen und Antworten

13.20
Networking-Mittagessen, Speakers’ Corner

+ LADIES LUNCH

Administration und Kapitalanlagenmanagement

14.30
Nachhaltiges Kapitalanlagenmanagement bei den Dortmunder Kirchenkassen

  • Am Anfang war das Wort: Was eigentlich ist Nachhaltigkeit?
  • Nachhaltigkeit und Performance: Geht das zusammen?
  • Nachhaltigkeit: Vom Nischenprodukt zum Managementstil?

Dr. Wolfram Gerdes, Vorstand Kapitalanlagen und Finanzen, KVZK/VKPB

15.00
ESG einfach anders betrachtet!

  • Europäische Anforderungen an die bAV
  • Vorreiter sein und verantwortungsbewusst agieren
  • ESG in der Kapitalanlage und die Auswirkungen auf die Administration

Frank G. Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung, KAS BANK N.V. – German Branch

15.30 GESPRÄCH UND LIVE VOTING
EU-Aktionsplan: Kapitalflüsse in nachhaltige Investitionen umlenken
Frank G. Vogel
Dr. Wolfram Gerdes

15.45
Networking-Pause, Speakers’ Corner

16.15
Aktuelle Entwicklungen in der Besteuerung der öffentlichen Zusatzversorgung

  • Aktuelle Fragen bei der Umsetzung der steuerlichen Rahmenbedingungen
  • Ausblick auf mögliche steuerliche Vorhaben

Christine Harder-Buschner, Regierungsdirektorin

16.45
Fragen und Antworten

16.50
Rechtsprechung des OLG Karlsruhe zur 22. Satzungsänderung der VBL – Kompensation durch Kartellschadensersatz statt Satzungsregelung?

  • Überblick über Kernpunkte der OLG-Rechtsprechung
  • Kartellschadensersatz als globaler Ausgleich für Nachteile ausgeschiedener Beteiligter
  • Überblick zu Möglichkeiten der Geltendmachung von Kartellschadensersatz

Dr. Martin Jäger, Rechtsanwalt und Counsel, Bird & Bird

17.20
Die 22. Satzungsänderung der VBL aus aktuarieller Sicht

  • Gegenwert und Beteiligtengemeinschaft
  • Kartellrecht oder Versicherungsmathematik?

Dr. Andreas Kasper, Principal, Aon Hewitt

17.45 GESPRÄCH UND LIVE VOTING
Aktuelles Urteil des OLG Karlsruhe – Wie geht es weiter?
Dr. Martin Jäger
Dr. Andreas Kasper

18.00
Fragen und Antworten

18.15
Ende des ersten Konferenztages

Ausklang der Konferenz mit Umtrunk und Imbiss

MITTWOCH, 3. JULI 2019

9.00
Begrüßung durch den Moderator
Dr. Andreas Kasper

9.15
Anforderungen an eine klare Satzungsgestaltung – insbesondere zur Gegenwertberechnung

  • Abbildung der Anforderungen der Rechtsprechung insbesondere beim Gegenwert
  • Nachvollziehbarkeit von Berechnungsgrundlagen und deren Verortung
  • Geltung von Satzungsänderungen auch für schon ausgeschiedene Beteiligte

Prof. Dr. Stefan Siepelt, Partner, LLR Rechtsanwälte; Direktor des Instituts für Compliance und Corporate Governance, RFH Köln

9.45
Fragen und Antworten

Rentenaufzeichnungsdienste

9.55 STATEMENTS, DISKUSSION UND LIVE VOTING
Herausforderung säulenübergreifende Rentenaufzeichnungsdienste – Vorstellung der BMAS-Studie

  • Vollständig und verlässlich
  • Verständlich und vergleichbar

Gundula Dietrich, Partner, Aon, Retirement Solutions
Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler, Vorsitzender des Kuratoriums, Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

10.45
Networking-Pause, Speakers’ Corner

Digital Pensions

11.15
Digitale Rentenbearbeitung bei der VBL

  • Öffentliche Verwaltungsprozesse & Alexa – Kann das funktionieren?
  • Wie können moderne Technologien sinnvoll in einen öffentlichen Verwaltungsprozess integriert werden?
  • Welchen Mehrwert können Sprachsteuerungssysteme im Kontext des Rentenantragsbearbeitung eigentlich bringen?

Jens Sattler, Head of Development & Architecture, Digital Principal Consultant, IT-Aditional Services GmbH

11.45
Fragen und Antworten

11.55

WORLD CAFÉ

Erfolgsfaktoren der Prozessdigitalisierung in der Zusatzversorgung

Moderation: Jens Sattler und
Stéphane Diez, Senior Manager Digital Projects, Deutsche Pensions Group GmbH

Aktives Brainstorming in Kleingruppen, bestehend aus Teilnehmern und Referenten, über die wesentlichen Komponenten der Prozessdigitalisierung in der Zusatzversorgung.

Die erarbeiteten Ideen werden schriftlich festgehalten und den Teilnehmern nach der Konferenz zur Verfügung gestellt.


12.45
Networking-Mittagessen

13.45
Was bedeuten die neuen Heubeck Richttafeln 2018 G für die Zusatzversorgung?

  • Die RT 2018 G: Was neu ist und was nicht
  • Biometrie in der Zusatzversorgung: Welche Ansätze üblich sind
  • Vergleichsrechnungen: Warum kein akuter Handlungsbedarf besteht

Michael Metzger, Berater, Heubeck AG Kooperationsmodelle mit der Versicherungswirtschaft

14.15 INTERVIEW
Konzepte für die Entgeltumwandlung aus der Perspektive einer öffentlichen Versicherung

  • Sinn und Zweck der Entgeltumwandlung
  • Möglichkeiten im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)
  • Umsetzung in den Versorgungseinrichtungen

Rolf Mangold, Vertriebsdirektor, Versicherungskammer Bayern

14.45
Fragen und Antworten

15.00
Ende der Konferenz

Ausklang der Konferenz mit Kaffee, Tee und Prosecco an der Hotelbar.