Zusatzversorgung 2014

Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebsrente im öffentlichen und kirchlichen Dienst EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 4. und 5. November 2014 in Berlin stattgefunden!

Referenten

Dr. Sandra Blome

ist Partner beim ifa (Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften) in Ulm, bei dem sie seit dem Jahr 2000 angestellt ist. Zudem leitet sie dort den Bereich Betriebliche Altersversorgung. Zu den Schwerpunkten ihrer Beratungstätigkeit zählt neben dem Projektmanagement die Produktentwicklung und -bewertung, Asset-Liability-Management sowie der Markteintritt ausländischer Versicherer. Sie ist Aktuarin (DAV) und IVS-geprüfte Sachverständige.

Dr. Markus Deutsch

ist seit Oktober 2011 Rechtsanwalt im Bonner Büro der Sozietät Dolde Mayen & Partner Rechtsanwälte. Zurvor war er Rechtsanwalt im Frankfurter Büro von Gleiss Lutz. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Verwaltungs-, Regulierungs- und Datenschutzrecht sowie dem Organisationsrecht der öffentlichen Hand. Er ist durch zahlreiche Veröffentlichungen in Erscheinung getreten.

Rechtsanwalt und Mediator Leif Droste

ist seit 1990 als Rechtsanwalt in Bonn tätig. Seit 2004 leitet er das Justiziariat des gemeinnützigen Vereins Aktion Mensch e. V. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bilden hier das Arbeits- sowie das Wettbewerbs- und Glücksspielrecht. Der Aktion Mensch e. V. beschäftigt 280 Mitarbeiter, erzielt mit der von ihm veranstalteten Soziallotterie einen Jahresumsatz von ca. 440 Mio € und fördert mit ca. 160 Mio. € jährlich rund 8.000 Vorhaben der Behinderten- sowie der Kinder- und Jugendhilfe.

Christine Harder-Buschner

Diplom-Finanzwirtin und Juristin, ist Regierungsdirektorin im BMF. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit im Lohn- und Einkommenssteuerreferat beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit der Vorbereitung von gesetzlichen Neuregelungen sowie der Erarbeitung von Verwaltungsregelungen und -erlassen aus dem gesamten Bereich der Arbeitnehmerbesteuerung sowie der betrieblichen Altersversorgung. Sie hat maßgeblich an der Gesetzgebung sowie den BMF-Schreiben zur steuerlichen Behandlung der betrieblichen Altersversorgung und Zusatzversorgung mitgewirkt.

Dr. Martin Jäger

ist Rechtsanwalt und Counsel bei Bird & Bird LLP und berät Mandanten aus zahlreichen Branchen umfassend im deutschen und europäischen Kartellrecht. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die kartellrechtliche Beratung von Akteuren im Spannungsfeld zu öffentlich-rechtlich geprägten Tätigkeiten (Krankenkassen, Kommunen). Er hat in den vom Kartellsenat des BGH entschiedenen Gegenwertverfahren an der kartellrechtlichen Beratung der ausgeschiedenen Beteiligten mitgewirkt. Herr Dr. Jäger studierte Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und in Genf. Er ist seit 2003 als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Kartellrecht in international tätigen Kanzleien an Standorten in Düsseldorf, Frankfurt, Brüssel und London tätig und seit 2008 Mitglied der Kartellrechtsgruppe von Bird & Bird in Düsseldorf.

Wilfried Kley

ist nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Richter in der ordentlichen Gerichtsbarkeit seit 1999 Verbandsgeschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Schleswig-Holstein. Er war mehrere Jahre Mitglied des Verwaltungsrates der VBL und hat dort die Reform der Finanzierung (Einführung verursachungsbezogener Sanierungsgelder) maßgeblich mit beeinflusst. In seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt nimmt er die Interessen der Arbeitgeber (Beteiligten) gegenüber der VBL wahr. Er berät und vertritt Arbeitgeber in sog. Gegenwert-Prozessen und im Rahmen von Betriebsübergängen. Seit 2002 ist er ehrenamtlich als Richter am Bundesarbeitsgericht tätig.

Dr. Claudia Leimkühler

ist seit Januar 2009 Mitglied des Vorstandes der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse des Verbandes der Diözesen Deutschlands und verantwortlich für das Ressort Risikomanagement. Sie studierte Betriebswirtschaftlehre und promovierte extern an der Universität Hamburg zum Thema "Unternehmensrechnung und ihre Überwachung in kirchlichen Verwaltungen - Eine Analyse aus der Sicht der Katholischen Kirche in Deutschland."

Professor Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch

ist eit 1969 o. Professor für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 1991 – 1995 Rektor der Universität. 2000 – 2006 stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Universität. 1980 – 1989 Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe (Zivilsenate in Freiburg). Seit 2005 Rechtsanwalt (Of Counsel) bei KRAUSSLAW in Lahr (Schwarzwald).

Dr. Friedemann Lucius

Aktuar DAV und Sachverständiger IVS, ist als Vorstand bei der Heubeck AG tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Bewertung und Bilanzierung von betrieblichen Versorgungsverpflichtungen. Dr. Lucius ist u. a. Mitglied des Vorstandes des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen (IVS), des Fachausschusses Altersversorgung der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) und der Leitung der Fachvereinigung Mathematische Sachverständige bei der Arbeitsgemeinschaft für Betriebliche Altersversorgung (aba).

Hubertus Mund

ist Vorstand im Fachverband für betriebliche Versorgungswerke e.V. und seit mehr als 20 Jahren in der betrieblichen Altersversorgung tätig. Seit 2002 ist er Geschäftsführer des Versorgungswerkes KlinikRente. Davor war er Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens zur betrieblichen Altersversorgung. Er ist Mitorganisator des jährlichen Personalkongresses der Krankenhäuser und Mitglied im Initiativkreis neue Personalarbeit in Krankenhäusern.

Dr. iur. Udo Niermann

ist Jurist und Leiter des Geschäftsbereichs öffentlicher Dienst bei dem Beratungsunternehmen Mercer Deutschland GmbH. Er berät Kunden bei der Einführung und Umstrukturierung von betrieblicher Altersversorgung. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist die Beratung von Unternehmen des öffentlichen Dienstes, die Änderungen bestehender Altersversorgung planen.

Dieter Ververs

ist bei Mercer Deutschland GmbH für den Bereich Produktentwicklung und Beratungsunterstützung zuständig. Hier entwickelt er neue Versorgungs- und Finanzierungskonzepte sowie unterstützt Kundenberater bei der Umsetzung der Konzepte sowie bei großen und komplexen Projekten zur Neuordnung oder Ausfinanzierung der betrieblichen Altersversorgung beim Kunden. Außerdem ist er Spezialist für die Altersversorgung des öffentlichen Dienstes und der Beamtenversorgung. Dieter Ververs hat nach seinem Studium 1981 bei Höfer Vorsorge-Management begonnen. Bevor er seine heutigen Aufgaben übernahm, hat er als Aktuar versicherungsmathematische Gutachten erstellt und war zehn Jahre Leiter einer mathematischen Abteilung. Dieter Ververs hat an der Universität Duisburg sein Diplom in Mathematik erworben und die Ausbildung zum Aktuar (DAV) und versicherungsmathematischen Sachverständigen (IVS) abgeschlossen.