Zusatzversorgung 2018

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 26. und 27. Juni 2018 in Berlin stattgefunden!

Programm

DIENSTAG, 26. JUNI 2018

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee

9.30 – 9.45
Begrüßung durch den Moderator
Dr. Andreas Kasper, Principal, Aon Hewitt

Tarifpolitik, Zielrente und neue Förderbestandteile des BRSG

9.45 – 10.15
Aktuelle tarifpolitische Entwicklungen im Bereich der Betriebsrente des Öffentlichen Dienstes (ATV und ATV-K)

  • Mögliche Auswirkungen des BRSG auf die Zusatzversorgung des ÖD
  • Regelung zu den Startgutschriften und weitere Verhandlungsverhalte

Dr. Oliver Dilcher, Tarifsekretär im Tarifsekretariat des öffentlichen Dienstes, ver.di Bundesverwaltung

10.15 – 10.45
Aktuelle Entwicklungen in der Besteuerung der öffentlichen Zusatzversorgung und zum BRSG
Klaus Bednarz,
Principal, Mercer

10.45 – 11.15
Urteil des Landgericht Mannheim vom 22.12.2017 zur Gegenwertproblematik

  • Darstellung der wesentlichen Argumentationslinien des Urteils
  • Voraussetzungen und Anwendung ergänzender Vertragsauslegung in den Gegenwert-Fällen
  • Folgenlose Kartellrechtsverstöße?
  • Begründung der Fälligkeit ex tunc?

Wilfried Kley, Rechtsanwalt Kley

11.15 – 11.45
Networking-Pause, Speakers’ Corner

11.45 – 12.15
Die 22. Satzungsänderung der VBL – eine rechtliche und praktische Einschätzung

  • Überblick über den Kerninhalt der angebotenen Ausstiegsszenarien
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Bewertung und Konsequenzen

Elke-Luise Müller, Grundsatzfragen/Justiziariat, DAK-Gesundheit

12.15 – 12.45 IM GESPRÄCH
Konsequenzen des aktuellen Urteils zur Gegenwertproblematik
Wilfried Kley
Elke-Luise Müller
Dr. Friedemann Lucius

12.45 – 13.00
Fragen und Antworten

13.00 – 14.15
Networking-Mittagessen mit den Thementischen:
Gegenwertproblematik, Arbeitgeberattraktivität und ZVK

Attraktive Gestaltung der ZVK für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

14.15 – 14.30 IMPULS
Die Zusatzversorgung: Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität oder reiner Kostenfaktor

  • Aufgrund tarifvertraglicher Rahmenbedingungen und satzungsmäßiger Vorgaben der ZVK‘s gibt es keinen Gestaltungsspielraum für den einzelnen Arbeitgeber
    • damit reiner Kostenfaktor
  • Die Merkmale der Zusatzversorgung sind wenig bekannt, damit kann die Absicherung der Mitarbeitenden nicht zur Arbeitgeberattraktivität beitragen
  • Versuche der Arbeitnehmerseite, die Pflichtversicherung für freiwillige Einzahlungen der Arbeitnehmer zu öffnen, führen zu einer Verstärkung des Ungleichgewichts
  • Ziel muss es aber sein, den öffentlichen Dienst weiterhin als Arbeitgeber attraktiv zu gestalten

Dr. Matthias Forche, Abteilungsleiter Personal, Ostdeutscher Sparkassenverband

14.30 – 15.00 IM GESPRÄCH
Zukunftssichere Gestaltung der Zusatzversorgungskassen
Dr. Matthias Forche
Dr. Oliver Dilcher

Entwicklungen und Tendenzen rund um das Sanierungsgeld

15.00 – 15.30
Sanierungsgeldrückzahlung – und dann?

  • Finanzlage der Kasse
  • Stärkungsbeitrag der KZVK
  • Einmalzahlungsoption

Hans-Rudolf von Campenhausen, Mitglied des Vorstandes, Kirchliche Zusatzversorgungskasse Rheinland-Westfalen

15.30 – 15.40
Fragen und Antworten

15.40 – 16.10
Networking-Pause, Speakers’ Corner

16.10 – 17.00
Sanierungsgeld in der Zusatzversorgung – Aktuarielle und rechtliche Aspekte

  • Sanierungsgeld als wesentliches Finanzierungselement
  • Tarifvertragliche Rahmenbedingungen und Rechtsprechung
  • Sanierungsgeld in der neuen Mustersatzung der AKA

Dr. Joachim Grote, Partner, BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte und
Dr. Friedemann Lucius, Mitglied des Vorstandes, Heubeck AG

17.00 – 17.10
Fragen und Antworten

Exkurs in die betriebliche Praxis eines Öffentlichen Unternehmens

17.10 – 17.40
Betriebliche Praxis der bAV bei kommunalen Unternehmenszusammenschlüssen

  • Notwendigkeit von Restrukturierungsmaßnahmen in kommunalen Unternehmen
  • Projekt „Verkehrsallianz Rhein-Neckar-Verkehr“; Aus- gründung der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, kapitalgedeckter Abrechnungsverband neben umlagefinanzierten Abrechnungsverbänden, Kostenrestrukturierungsprogramme
  • BAV alt und neu
  • Perspektiven der bAV

Werner Dörring, Bereichsleiter Personalrecht, Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

17.40 – 17.45
Abschlussdiskussion

17.45
Ende des ersten Konferenztages, Speakers’ Corner

18.00 Abendveranstaltung
Geselliger Spaziergang durch den Tiergarten mit anschließendem Imbiss im Café am neuen See.

MITTWOCH, 27. JUNI 2018

8.30 – 8.50
Empfang mit Kaffee und Tee

8.50 – 9.00
Begrüßung durch den Moderator
Dr. Andreas Kasper, Principal, Aon Hewitt

Aktuelle Entwicklungen in der Gegenwertproblematik

9.00 – 9.30
Regelung der Austrittsfolgen bei der VBL und den ZVK

  • Gemeinsamkeiten
  • Unterschiede bei der Einmalzahlung und dem Erstattungsmodell
  • Auswirkungen auf die ausscheidenden Arbeitgeber

Dr. Udo Niermann, Partner, Mercer Deutschland GmbH

9.30 – 9.40
Fragen und Antworten

9.40 – 10.10
Umsetzung der Förderbestandteile des BRSG in der Zusatzversorgung mit Fokus auf öffentliche Arbeitgeber

  • Reine Beitragszusage: Möglichkeiten und Grenzen
  • Außertarifliche Fördermodelle im BRSG
  • Sonderregelungen für den öffentlichen Dienst

Klaus Bednarz, Principal, Mercer

10.10 – 11.00 IM GESPRÄCH
Konzepte zur Umsetzung der außertariflichen Förderbestandteile des BRSG

Werner Dörring, Bereichsleiter Personalrecht, Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
Hubertus Mund, Geschäftsführer, KlinikRente Versorgungswerk

11.00 – 11.30
Networking-Pause, Speakers’ Corner

Robo Advisory und Künstliche Intelligenz in der Kundenberatung

11.30 – 12.00
Robo Advisory in der Altersvorsorge

  • Was bedeutet Robo Advisory in der Altersvorsorge?
  • Einsatzmöglichkeiten und Grenzen

Ulrich Mix, Geschäftsführer, Deutsche Pensions Group

12.00 – 12.30
Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz in der Altersvorsorge

  • Welchen Beitrag leisten kognitive Lösungen in der Wertschöpfungskette?
  • Was heißt mehr Dezentralisierung für Verwaltungsprozesse?

Dr. Andrea Cornelius, Lehrbeauftragte für Künstliche Intelligenz, Hochschule München

12.30 – 12.45 IM GESPRÄCH
Gestaltung effizienter Prozesse mit Robo Advisory und KI
Ulrich Mix
Dr. Andrea Cornelius

12.45 – 14.00
Networking-Mittagessen mit den Thementischen
BRSG im öffentlichen Dienst und Potentiale der digitalen Transformation

Chancen im Kapitalanlagenmanagement

14.00 – 14.30
Kapitalanlage in der Pflichtversicherung – Freiheit hinter Gittern?

  • Welche Anforderungen an die Kapitalanlage ergeben sich aus dem Verpflichtungscharakter?
  • Sind die Anlagevorschriften für Lebensversicherungen und Pensionskassen sachgerecht?
  • Gewährleistet eine (ausfall-) sichere Kapitalanlage Finanzierungssicherheit?

Christian Mehlinger, Seniorberater, Asset Liability Management, Heubeck AG

14.30 – 15.00
Anlagestrategien für die reine Beitragszusage

  • Festlegung von Ertrags- und Risikozielen
  • Definition, Bildung und Einsatz von Risikopuffern
  • Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Kapitalanlage
  • Transparenz und Kosten

Thomas Huth, Head of Pension Solutions, Deutsche Asset Management

15.00 – 15.30 IM GESPRÄCH
Investmentstrategien für die reine Beitragszusage
Christian Mehlinger
Thomas Huth

15.30
Ausklang der Konferenz mit Prosecco, Tee und Kaffee an der Hotelbar.