Der Wunsch nach disruptiven Ideen – Interview mit André Bajorat (figo)

Was sind Ihre Erwartungen an die Veranstaltung?

Ich wünsche mir neue disruptive Ideen und Konzepte, welche die Branche revolutionieren werden. Meine Hoffnung ist, einen echten Champion unter den Teilnehmern zu finden. Ich erwarte Ansätze, die Verbesserungen des Status Quo darstellen und die auf Kooperationen mit Banken ausgerichtet sind.

Was sind Ihre entscheidenden Schlüssel-Kriterien für die Beurteilung der Start-ups?

Das entscheidende Schlüssel-Kriterium ist für mich die Gesamtheit des Teams. Der Anspruch an das eigene Unternehmen und an die zu erbringenden Leistungen ist oft der Schlüssel zum Erfolg.
Doch auch das Produkt muss natürlich in den Fokus gerückt werden um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. Als letztes werde ich das Biz Modell genauer betrachten.

Wie schätzen Sie die Akzeptanz von Start-ups aufseiten der etablierten Unternehmen in Deutschland ein?

Das ist eine spannende Frage, die nicht so schnell und kurz zu beantworten ist. Vordergründig wird die Akzeptanz an vielen Stellen propagiert und als „new normal“ dargestellt. In der Realität treffen aber oft noch immer Welten aufeinander und Start-ups müssen aufpassen, nicht zu einem kostengünstigen Ideenlieferant und zu einem Feigenblatt zu verkommen. Dies darf jedoch bitte nicht pauschalisiert werden. Man muss ganz klar sagen, dass dies sehr abhängig von der Branche ist.

 

 

André Bajorat
Founder
figo GmbH