Ihre Blockchain-Experten 2016

Jens Münzer

Andreas Fletcher

Berater

deutsche_boerse_group

    Dr. Michael Gebert

    Dr. Michael Gebert

    Vorstandsvorsitzender

    dcv

    ... mehr

    Dr. Michael Gebert, Vorstandsvorsitzender, Deutscher Crowdsourcing Verband e.V.

    Die Schnittmengen zwischen Crowd Sourcing / Crowd Funding und Blockchain

    Der Vortrag soll den Übergang und die Komplementärmengen zwischen Crowdfunding und Blockchain-basierten Systemen an praktischen Beispielen aufzeigen, sowie Chancen und Risiken für den Einsatz im regulatorischen Rahmen identifizieren.

    Dr. Michael Gebert ist Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer des Crowdsourcing Verbandes, berufenes Mitglied in der Crowdfunding Stakeholder Gruppe der Europäischen Kommission und nominiertes Mitglied im TAB Begleitkreis "Digitale Arbeit" beim Deutschen Bundestag. Er publiziert regelmäßig zum Themenkontext Crowdfunding, -investing und -sourcing.

      Moritz Gerdes

      Moritz Gerdes

      Business Development & Innovation Manager

      comdirect1

      ... mehr

      Moritz Gerdes, Business Development & Innovation Manager, comdirect bank

      Hype oder Game-Changer? – Blockchain-basierte Innovationen und Zukunftsszenarien

      In meinem Vortrag möchte ich die Blockchain-Technologie durch konkrete Innovationsideen greifbarer machen und diese mit den Anwesenden diskutieren. Darüber hinaus sollen mögliche Zukunftsszenarien und damit auch Optionsräume für die verschiedenen Player aufgezeigt werden.

      Moritz Gerdes ist als Business Development & Innovation Manager für die Entwicklung innovativer Produkte und den zukunftsgerichteten Ausbau des Geschäftsmodells der comdirect bank AG zuständig. Er ist für das Corporate Foresight verantwortlich und vom disruptiven Potenzial neuer Technologien und Geschäftsmodelle fasziniert. Zuvor absolvierte er einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und einen Master in Strategie an der Aarhus University.

      Hier geht's zum Interview mit Moritz Gerdes.

        Thomas Hartmann

        Thomas Hartmann

        Expert Consultant Financial Services
        ibm

        ... mehr

        Thomas Hartmann, Expert Consultant Financial Services, IBM Deutschland

        Welche Blockchain wozu? Ein Orientierungsansatz fürs Blockchain-Universum

        Mein Vortrag beginnt mit einem Blick ins Blockchain Universum, mit seinen unterschiedlichen konkurrierenden Chains und darauf realisierten Anwendungsfällen. Ausgangspunkt jeder Blockchain Reise müssen jedoch die Anforderungen aus den verschiedenen Nutzungsfällen sein. Daraus lassen sich Wegweiser ableiten, die Orientierung bieten. Vor diesem Hintergrund erklärt sich der Ansatz des Hyperledger Projekts der Linux Foundation.

          Kirsten Hasberg

          Kirsten Hasberg

          Energieexpertin, BlockchainHub Berlin


          ... mehr

          Kirsten Hasberg, Energieexpertin, BlockchainHub Berlin

          Energie-Demokratie auf der Blockchain: Governance-Strukturen in einer Blockchainbasierten Energiewelt

            Steffen Holly

            Steffen Holly

            Leiter Geschäftsfeld Media Management & Delivery

            frauenhofer

            ... mehr

            Steffen Holly, Leiter Geschäftsfeld Media Management & Delivery, Fraunhofer IDMT (Institut für digitale Medientechnologie)

            Blockchains in der Musikwirtschaft – Punk oder Pop?

            Ich möchte unterhaltsam und praxisnah an Hand des Blockchain-Hypes darstellen, dass Technologien allein die Probleme einer Branche - zum Beispiel der Musikwirtschaft bzw. Medienindustrie - weder geschaffen haben noch diese lösen werden. Dabei zeige ich auf, unter welchen Bedingungen Blockchain & Co. zu einem nachhaltigen Paradigmenwechsel abseits von Krypto-Währungen führen können.

            Nach über 20 Jahren vielseitiger Praxis mit Musikverwertungs- und Patentrechten, mit Erfahrungen als CTO eines Musik-Startups und als Gastdozent für Metadaten an der Popakademie Mannheim wird man gerade bei Fraunhofer ständig mit den Potentialen und Vorurteilen zur Blockchain Technologie konfrontiert. Gerade mit meinem speziellen Hintergrund habe ich mich sehr früh unabhängig von deren technischen Grundlagen mit den möglichen Geschäftsmodellen und den kulturellen Auswirkungen auseinander gesetzt. Zudem teilt die traditionelle Wissenschaft nicht ohne Widerstand die Grundsätze von offenen Technologien (open source), die z.B. auch Basis von Blockchain sind. In diesem Spannungsfeld und mit der gesellschaftlichen Bedeutung eine mögliche Revolution von Anfang mit beobachten und eventuell gestalten zu können, das ist für mich die Motivation sich mit Blockchain abseits von Geld und Daten zu beschäftigen.

              Johann Horch

              Johann Horch

              CEO

              niiio finance group AG

              ... mehr

              Johann Horch, CEO, niiio finance group

              Blockchain Technologie – Handel von Wertpapieren innerhalb der Community zum Nulltarif

              In meinem Vortrag erkläre ich Ihnen, was die Blockchain-Thematik für unser Unternehmen bedeutet und warum das Ganze für viele Entscheider weiterhin so ein Mythos ist. Anhand eines einfachen Fallbeispiels zeige ich Ihnen, was passiert wenn es uns gelingt alle Güter zu digitalisieren und handelbar zu machen.

              Wir beschäftigen uns seit mehr als drei Jahren mit den Themenbereichen Blockchain und Cryptographie. Im Vordergrund steht die Frage der Digitalisierung alle Güter, nicht nur der Wertpapiere. Gelingt es uns die Blockchain als bidirektionales Protokoll zu gestalten, dann ist Handel und Tausch aller Güter ohne Mittler möglich.

                Sebastian Kleinkauf

                Sebastian Kleinkauf

                Student der Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg/Lahn & Analyst

                cyber_fund

                ... mehr

                Sebastian Kleinkauf, Student der Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg/Lahn & Analyst bei Cyber.Fund

                Wahlen auf der Blockchain

                In meinem Vortrag werde ich erklären, wie die Blockchain-Technologie für demokratische Wahlen verwendet werden kann. Dabei kann die Blockchain-Technologie sowohl für Vorstandswahlen in Unternehmen, als auch für nationale Wahlen eingesetzt werden.

                Zum ersten Mal in Kontakt mit der Blockchain kam ich 2012, damals allerdings noch im direkten Zusammenhang mit Bitcoin. Seit dem Beginn meines Studiums beschäftige ich mich auch mit der Frage, wie Wahlen in der Zukunft aussehen werden. Wahlcomputer, in ihrer jetzigen Form, sind dafür ungeeignet. Effizientere und wirksamere Lösungsansätze bietet dagegen die Blockchain-Technologie.

                  Maik Klotz

                  Maik Klotz

                  Autor & Blockchain-Enthusiast

                  ... mehr

                  Maik Klotz, Autor & Blockchain-Enthusiast

                  Maik ist Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Er berät Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden wie z.B. Design Thinking und der Fokussierung auf den Nutzer. Aktuell arbeitet Maik in der Beratung bei der KI finance GmbH.

                  Als Sprecher und Moderator gehört Maik zu den wichtigsten Impulsgebern der deutschen Payment und Banking-Branche. Er ist Co-Founder von paymentandbanking.com.

                  Maik schaut zurück auf 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Bank-Anwendungen und Dienstleistungen zurück. Angefangen bei klassischen Onlinebanking Clients bis hin zu Themen wie Mobile Payment hat er herausragende Markt- und Produktkenntnisse und kennt auch technische und regulatorische Hintergründe.

                  Seine Veröffentlichungen findet man auf t3n.de, mobilbranche.de, it-finanzmagazin.de und natürlich paymentandbanking.com.

                    Max Kordek

                    Max Kordek

                    CEO

                    lisk

                    ... mehr

                    Max Kordek, CEO, Lisk

                    Blockchains außerhalb des Finanzwesens – der nächste Schritt für das Internet?

                    Mein Startup "Lisk" bietet Blockchains als Servicemodell an und ist die erste offene, dezentrale Plattform um schnell eigene Blockchains aufzusetzen. In meinem Vortrag diskutiere ich die Blockchain als dezentrale Datenbank für das Internet und demonstriere Blockchain Anwendungsszenarien außerhalb des Finanzwesens, etwa im Bereich Internet der Dinge oder Soziale Netzwerke.

                    Als Futurist fühle ich mich allen disruptiven Technologien hingezogen, dementsprechend auch der Blockchain. Das erste aufeinandertreffen war vor 3 Jahren. Damals natürlich erstmal mit Bitcoin, der ersten Blockchain Anwendung überhaupt. Persönlich, fasziniert mich der dezentrale und nicht manipulierbare Aspekt der Blockchain. Ich erhoffe mir, in Zukunft noch sehr viel mehr Anwendungsfälle für die Blockchain zu sehen. Deshalb habe ich "Lisk" ins Leben gerufen. Lisk erlaubt es jedem eine eigene Blockchain aufzusetzen und eine dezentrale Applikation auf ihr zu entwickeln. Mit Lisk möchte ich die Welt dezentraler machen.

                    "Blockchain meets Crowdfunding & Dezentralisierung" – Hier geht's zum Interview mit Max Kordek.

                      Christoph Kreiterling

                      Referent

                      bafin

                      ... mehr

                      Christoph Kreiterling, Referenten, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

                      Distributed Ledger Technolgy & Blockchain unter aufsichtsrechtlichen Gesichtspunkten

                        Klaus Löber

                        Klaus Löber

                        Senior Advisor

                        european-central-bank

                        ... mehr

                        Klaus Löber, Senior Advisor, Europäische Zentralbank

                        Blockchain: Auswirkungen auf bestehende Infrastrukturen und Regulatorik

                        In meinem Vortrag analysiere ich die Herausforderungen, die sich für Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden durch die möglichen Anwendungsmodelle von Blockchain-Technologie stellen. Diese umfassen neue Dienstleistungen, Veränderungen der Marktstruktur sowie die Auswirkungen auf Finanzinstitute, Infrastrukturen und Verbraucher.

                        Als Senior Adviser in der EZB befasse ich mich mit rechtlichen, technischen und operationellen Fragen der Finanzmarktinfrastrukturen und des Zahlungsverkehrs. Ich leite derzeit eine Arbeitsgruppe Digitale Innovationen des Ausschusses für Marktinfrastruktur und Zahlungsverkehr (CPMI), einem globalen Aufsichtsausschusses bei der BIZ in Basel. Zuvor war ich Leiter des CPMI-Sekretariats sowie in unterschiedlichen Funktionen in der EZB, der Europäischen Kommission und der Bundesbank tätig.

                          Dr. Udo Milkau

                          Dr. Udo Milkau

                          Head of Strategy and Market Development Transaction Banking

                          dz bank

                          ... mehr

                          Dr. Udo Milkau, Head of Strategy and Market Development Transaction Banking, DZ BANK

                          Distributed Ledger Technology für Transaktionen in der Finanzwirtschaft

                          In meinem Vortrag werde ich darstellen, welche Ziele ursprünglich mit Bitcoin adressiert wurden (nämlich "Electronic Cash" ohne Intermediäre) und welche Fragestellungen dabei gelöst wurden (Byzantine Generals Problem und Double Spending Problem). Dies unterscheidet sich stark von den aktuellen Entwicklungen bei Distributed Ledger Technology, welche zum einen hin zu hierarchisch strukturierten Ecosystemen gehen, und zum anderen einen Austausch von Statusinformationen zwischen bekannten Beteiligten zum Ziel haben (Stickwort "Smart Contracts"). Letztlich stellt sich die Frage, was die Rolle von Banken dabei sein wird?

                          Erste Berührung mit der "Blockchain" im Zusammenhang mit Bitcoins vor rund fünf Jahren und der Frage, ob Vertrauen durch einen technischen Algorithmus substituiert werden kann (bzw. unter welchen Annahmen und Limitierungen). Dem gegenüber steht letztlich für mich auch als Lehrbeauftragten für Wirtschaftswissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt die Idee von Niklas Luhmann, d.h. daß Vertrauen zur Reduktion von Komplexität in sozialen Systemen dient. Hier schließt sich der Kreis zu meiner eigenen Ausbildung als Physiker und zu meiner heutigen Verantwortung in der DZ BANK als Leiter der Geschäftssteuerung des Geschäftsfelds Transaction Banking.

                            Jens Münzer

                            Jens Münzer

                            Referent

                            bafin

                            ... mehr

                            Jens Münzer, Referenten, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

                            Distributed Ledger Technolgy & Blockchain unter aufsichtsrechtlichen Gesichtspunkten

                              Dr. Patrik Pohl

                              Managing Director, Leiter Mittelstandsprodukte, CIB-Global Transaction Banking

                              db

                              ... mehr

                              Dr. Patrik Pohl, Managing Director, Leiter Mittelstandsprodukte, CIB-Global Transaction Banking, Deutsche Bank

                              Dr. Patrik Pohl ist als Managing Director und Leiter Produkte Mittelstand der Deutschen Bank AG verantwortlich dafür, mittelständischen Kunden in Deutschland Service- und Beratungsqualität im Commercial Banking zu liefern sowie einen zielgerichteten Zugang zur globalen Produktexpertise und zum weltweiten Netzwerk der Bank zu bieten. Die Digitalisierung des Mittelstandsgeschäftes spielt dabei eine entscheidende Rolle. Blockchain hat er zunächst als Hype angesehen, sieht nun aber, dass sich die Anwendungsmöglichkeiten realisieren.

                              Zuvor war er für die Deutsche Bank in Japan für die Betreuung von Tochtergesellschaften deutscher und internationaler Kunden in Japan verantwortlich, gefolgt von leitenden Funktionen im europäischen Geschäft der Bank, zuletzt im Mittelstandsgeschäft in den Niederlanden. 2005 und 2006 war Dr. Pohl als Industrial Advisor in der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft in Tokio tätig.

                                terlau

                                Dr. Matthias Terlau

                                RA/Partner

                                osborne-clark


                                ... mehr

                                Dr. Matthias Terlau, RA/Partner, Osborne Clarke

                                Blockchain als Regulierungsaufgabe

                                Dr. Matthias Terlau ist Leiter der Praxisgruppe Bank- und Kapitalmarktrecht bei Osborne Clarke in Deutschland.
                                Er gilt als international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Banken- und Zahlungsregulierung und hat Entwicklungen in diesem Bereich entscheidend vorangetrieben. Er berät deutsche und internationale Marktakteure, wie Banken, Zahlungsdienstleister und technische Dienstleistungsunternehmen bei der Konzipierung neuer Produkte und bei Transaktionen, an denen aufsichtspflichtige Unternehmen beteiligt sind.

                                Im Bereich der Kapitalmarktregulierung berät Matthias Terlau schwerpunktmäßig bei komplexen Kapitalmarkttransaktionen und Compliance Themen. Er hat mehrere angesehene öffentliche Übernahmen begleitet und bei der Börsennotierung von Aktien und öffentlichen Anleihen beraten. Zudem ist er bei komplexen und neuen Rechtstrukturen beteiligt, wie kürzlich bei einem debt to debt / mezzanine swap eines Anleiheemittenten und bei der Börsennotierung von Wertpapieren, bei denen mehrere Jurisdiktionen beteiligt waren. Zu seinen Mandanten zählen börsennotierte Gesellschaften in Europa und den USA sowie weitere Kapitalmarktteilnehmer.

                                Matthias Terlau ist Lehrbeauftragter und Autor im Bereich von Banken-, Zahlungs- und Kapitalmarktregulierungen. Er hat einige angesehene Handbücher über das Aufsichtsrecht veröffentlicht.

                                "Blockchain meets Regulierung – Geldwäsche & Datenschutz" – Lesen Sie hier das Interview mit Dr. Matthias Terlau.

                                  Kilian Thalhammer

                                  Kilian Thalhammer

                                  Advisor und Business Angel

                                  ... mehr

                                  Kilian Thalhammer, Advisor und Business Angel

                                  Blockchain in a Nutshell

                                  Ziel des Vortrages ist es, an das Thema Blockchain heranzuführen und zu erklären, was die "Neuigkeit" ist und woher der Hype kommt. Weiterhin ist es das Ziel die technologischen Grundlagen darzustellen und den Neuigkeitsgrad auch technologisch mit Hilfe konkreter Beispiele (Use Cases und Geschäftsmodelle/Firmen). Zusätzlich möchte ich das Thema abgrenzen und im Abschluss einen Ausblick über die nächsten 3-5 Jahre geben.

                                  Kilian Thalhammer ist seit mehr als 15 Jahren im Bereich Payment/ FinTech/ eCommerce & Loyalty unterwegs. Nach seiner Rolle als Director Solutions für die Schweizerische Post, war CPO bei RatePay (Otto Gruppe) und Geschäftsführer bei PAYMILL (Rocket Internet). Im Moment ist er im FinTech Umfeld als Berater und Business Angel aktiv. Er ist Mitbegründer des FinTech Ratpack (ratpack.one).

                                  Twitter: @kilian2002

                                    Dr. Heike Winter

                                    Dr. Heike Winter

                                    Leiterin Grundsatzfragen Massenzahlungsverkehr

                                    deutsche_bundesbank

                                    ... mehr

                                    Dr. Heike Winter, Leiterin Grundsatzfragen Massenzahlungsverkehr, Deutsche Bundesbank

                                    Blockchain-Technologie aus Sicht einer Zentralbank

                                    Die Blockchain-Technologie verspricht eine effizientere und sichere Abwicklung von Geschäften mit mehr als zwei Beteiligten. Was ist daran wirklich neu? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für den Betrieb und die Überwachung von Clearingsystemen? Was bedeutet dies für das Settlement in Zentralbanksystemen?

                                    Dr. Heike Winter ist in der Deutschen Bundesbank für Grundsatzfragen des Massenzahlungsverkehr verantwortlich. Deshalb war sie ab 2012 in die Diskussion über Chancen und Risiken von virtuellen Währungen (v.a. Bitcoin) in verschiedenen Gremien des Eurosystems, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und der European Banking Authority eingebunden.

                                    Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre war sie Mitarbeiterin an einem Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie. Sie arbeitet seit Februar 1999 bei der Deutschen Bundesbank, zunächst in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und ökonomische Bildung und seit März 2007 im Zahlungsverkehr.