Programm 2021

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202109:00

Plattform Opening & Möglichkeit zum digitalen Networking

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202109:30

Eröffnung des Datenschutzkongresses

DATENSCHUTZ IN ZEITEN BESCHLEUNIGTER DIGITALISIERUNG

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202109:40

Die Zukunft des Datenschutzes unter Digitalisierungsdruck

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202109:55

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202110:00

Datenschutz als Innovationstreiber

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202110:15

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202110:20

Kooperation und Kohärenz – Die Zusammenarbeit der Aufsichtsbehörden auf der europäischen Ebene

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202110:35

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202110:40

Kaffeepause und Business Networking

INTERNATIONALE DATENTRANSFERS

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:00IMPULS

Datentransfers nach „Schrems II“

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:10INTERVIEW

Datentransfers nach „Schrems II“

Moderation: Prof. Dr. Ulrich Wuermeling

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:25

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:30

Die neuen EU-Standardvertragsklauseln für die Übermittlung von personenbezogenen Daten in Drittländer

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:45

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202111:50

Herausforderungen des internationalen Datenverkehrs im Zuge aktueller Entwicklungen – Strategie und Praxis im Konzern

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202112:05

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202112:10DISKUSSION

Internationale Datentransfers nach „Schrems II“ und die Auswirkungen auf die Praxis

Moderation: Prof. Dr. Ulrich Wuermeling

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202112:40

ePrivacy – die nächste Runde der (fast) Never-Ending-Story

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202112:55

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202113:00

Sanktionspraxis der Aufsichtsbehörden – Bußgelder und mehr?

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202113:15

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202113:20

Mittagspause

DATENSCHUTZPRAXIS, KI UND DATA ETHICS

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202113:50

Künstliche Intelligenz und ethische Aspekte

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:05

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:10

Datenschutzstrategien: Der Ritt auf der Rasierklinge zwischen Datenverwertung und digitaler Selbstbestimmung

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:25

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:30

GAIA-X. Datensouveränität für Europa?

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:45

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202114:50DISKUSSION

Datenschutz als Wettbewerbsvorteil? Welchen ROI bieten Datenschutzprogramme und wie können Unternehmen von Datenschutzinvestitionen profitieren?

Moderation: Prof. Dr. Ulrich Wuermeling

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202115:10

Kaffeepause und Business Networking

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202115:30KEYNOTE AUS DEN USA

Privacy, Opportunity, and the Need for a Sustainable Framework to Preserve the International Flow of Data

Dieser Vortrag findet auf Englisch statt.

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202115:45

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202115:50

PARALLELE FOREN Teil 1

Erster Kongresstag, Mittwoch, 19. Mai 202116:20

PARALLELE FOREN Teil 2

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202108:45

Plattform Opening & Möglichkeit zum digitalen Networking

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202109:15

Eröffnung des zweiten Konferenztages

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202109:20KEYNOTE

Datenschutz beschleunigt eine gut gemachte Digitalisierung

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202109:40

Fragen aus dem Teilnehmerchat

BESCHÄFTIGTENDATENSCHUTZ

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202109:45

Beschäftigtendatenschutz und Corona

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:00

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:05

Beschäftigtendatenschutz nach Corona

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:20

Fragen aus dem Teilnehmerchat

DATENSCHUTZ IN DER COVID-19 ÄRA

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:25

Privatautonomie und Pandemie

Verarbeitungsrechte und -pflichten privater Stellen im Corona-Kontext am Beispiel der Gastronomiegast- und Impfdatenverarbeitung

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:40

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202110:45

Die Rolle der Behörden in der Pandemie – Datenschutz verhindert nicht Gesundheitsschutz

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:00

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:05

Kaffeepause und Business Networking

DATENSCHUTZPRAXIS

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:20

Videokonferenzen und Datenschutz

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:35

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:40

Data Breach Notifications – Rahmenbedingungen für den Aufbau eines Meldemanagements

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202111:55

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:00

Der Europäische Datenschutzausschuss in Aktion – Verteidigungsmöglichkeiten für Unternehmen

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:15

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:20

Datenschutz bei der Entwicklung des automatisierten Fahrens

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:35

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:40

Fortschritte und Erfahrungen mit dem EFPIA Code of Conduct für wissenschaftliche Forschung nach Art. 40 DSGVO

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202112:55

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202113:00

Mittagspause

DATENSICHERHEIT

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202113:30

Was gibt es Neues im Europäischen IT-Sicherheitsrecht?

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202113:45

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202113:50INTERVIEW

Lösegeldübergaben an Hacker professionell durchführen

Moderation: Prof. Dr. Nikolaus Forgó

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202114:05DISKUSSION

Corona Warn-App, Tracing und Tracking: Datenschutz versus Gesundheit, Freiheit, Wirtschaftlichkeit?

Moderation: Prof. Dr. Nikolaus Forgó

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202114:30

Fragen aus dem Teilnehmerchat

Zweiter Kongresstag, Donnerstag, 20. Mai 202114:40

Zusammenfassung und Ende des Datenschutzkongresses

DSGVO-Schadensersatzklagen vor deutschen Gerichten

Workshop Freitag, 21. Mai 202109:30

Aktuelle Rechtsprechung zu Art. 82 DSGVO

  • Überblick über die für die Praxis wichtigsten Gerichtsurteile
  • Folgen des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zu Bagatellschäden
  • Ausblick auf künftige Vorgaben des EuGH
Workshop Freitag, 21. Mai 202111:00

Pause

Workshop Freitag, 21. Mai 202111:30

Phänomen DSGVO-Massenklagen

  • Warum eignen sich Klagen nach Art. 82 DSGVO besonders für Massenverfahren?
  • Prozessfinanzierer und Abtretungsmodelle
  • Wie laufen Verfahren um Art. 82 DSGVO in der Regel ab?
  • Welche Fallkonstellationen nutzen Klägeranwälte, z.B. Cyber Security Incidents
Workshop Freitag, 21. Mai 202113:00

Pause

Workshop Freitag, 21. Mai 202113:30

Effektive Verteidigung gegen DSGVO-Schadensersatzklagen

  • Gute Vorbereitung als wichtiger Baustein einer Verteidigungsstrategie
  • Elemente einer erfolgreichen Verteidigungsstrategie
  • Vermeidung von häufigen Fehlern
  • Ausblick: Wie geht es weiter?
Workshop Freitag, 21. Mai 202115:00

Ende des Workshops

Workshop Freitag, 21. Mai 2021

Referent:

Prof. Dr. Ulrich Wuermeling

Rechtsanwalt
Latham & Watkins, Queen Mary University London

Prof. Dr. Ulrich Wuermeling ist Gastprofessor an der Queen Mary University of London und Rechtsanwalt in der Kanzlei Latham & Watkins LLP. An der Queen Mary University of London lehrt und forscht er zum europäischen Datenschutzrecht. Als Anwalt berät er zum Datenschutzrecht und vertritt Mandanten in Datenschutzstreitigkeiten. Den Euroforum Datenschutzkongress moderiert Wuermeling seit der ersten Veranstaltung. An der Universität Würzburg hat Wuermeling zum Thema „Handelshemmnis Datenschutz“ promoviert und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Datenschutzrecht.

Prof. Dr. Johannes Caspar

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Prof. Dr. Johannes Caspar promovierte 1992 an der Fakultät für Rechtswissenschaften Universität Göttingen. 1999 folgte die Habilitation im Staats- und Verwaltungsrecht sowie in Rechtsphilosophie. Ab 1999 war er als Rechtsanwalt in Hamburg und Berlin tätig sowie als Wissenschaftler in Frankfurt am Main. Von 2002 bis 2009 leitete er stellvertretend den Wissenschaftlichen Dienst im Landtag von Schleswig-Holstein. Seit Mai 2009 ist Caspar der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, seit 2015 in seiner zweiten Amtsperiode.

Jutta Loewe

Jutta Löwe

Group Data Protection Officer
Brenntag Holding GmbH

Jutta Löwe ist Syndikusrechtsanwältin und Konzerndatenschutzbeauftragte für die Brenntag Gruppe, einem börsennotierten Unternehmen in der Chemiedistribution. In dem Konzern mit weltweit über 16.600 Mitarbeitern in 73 Ländern leitet Frau Löwe die Datenschutzabteilung, bestehend aus einer zentralen Abteilung in Essen und lokalen Datenschutzkoordinatoren in den Regionen weltweit. Vor ihrer Tätigkeit bei Brenntag, war sie für verschiedene Unternehmen tätig, inhouse und in eigener Kanzlei, und forschte an der Universität Kassel zu rechtlichen Fragen der mobilen Arbeit. Fachlich liegt ihr Schwerpunkt seit dem Studium auf dem IT und Medienrecht, sowie der strategischen und rechtlichen Beratung. Neben der hauptberuflichen Tätigkeit ist Jutta Löwe auch als Rednerin und Dozentin aktiv.

thiel

Barbara Thiel

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Barbara Thiel wurde am 18. Dezember 2014 vom Niedersächsischen Landtag zur Landesbeauftragten für den Datenschutz nach Artikel 62 der Niedersächsischen Verfassung gewählt und nach der Wahl von der Landesregierung mit Wirkung vom 1. Januar 2015 für die Dauer von acht Jahren berufen. Aufgabe der Landesbeauftragten für den Datenschutz (LfD) ist es, die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften sowohl durch die Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen als auch durch Wirtschaftsunternehmen und sonstige nicht-öffentliche Stellen in Niedersachsen zu überwachen und so das Recht auf informationelle Selbstbestimmung zu sichern.
Barbara Thiel wuchs in Salzgitter auf. Sie studierte u.a. Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und legte dort ihr Erstes Juristisches Staatsexamen ab. Nach ihrem Referendariat und Zweitem Juristischen Staatsexamen in Niedersachsen war sie unter anderem im Niedersächsischen Innenministerium, beim Niedersächsischen Landesrechnungshof sowie beim Landkreis Wolfenbüttel tätig. Zuletzt war Thiel Dezernentin bei der Region Hannover.

Max Schrems

Datenschutz-Aktivist, Honorary Chairman
NOYB

Prof. Dr. Thomas Hoeren

Leiter, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht
Universität Münster

Prof. Dr. Thomas Hoeren leitet das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und und war bis 2011 Richter am OLG Düsseldorf. Er ist Lehrbeauftragter für Informations- und IT-Recht an den Universitäten Zürich und Wien. Er berät die Europäische Kommission/DG XIII im „Legal Advisory Board on Information Technology“ und ist Mitglied der Task Force Group on Intellectual Property. Neben zahlreichen anderen Tätigkeiten engagiert er sich zusätzlich als Mitglied des Fachausschusses für Urheber- und Verlagsrecht der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht und ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Multimedia und Recht“.

Maik Goehrke

Maik Goehrke

Chief Privacy Officer bei DB Schenker; stv. Konzerndatenschutzbeauftragter
Deutsche Bahn AG

Dr. Axel Kessler

Global Head of Data Privacy
Siemens AG

Dr. Axel Kessler ist Head of Legal Data Privacy bei der Siemens AG. Er wechselte 2004 von Hogan Lovells in die Rechtsabteilung der Siemens AG. Zunächst betreute er die IT- und Outsourcingaktivitäten der Siemens AG, u.a. federführend das Projekt Herkules, und leitete sodann die Legal Abteilung für die Carve out-Aktivitäten des Siemens Konzern. Seit 2013 ist er als Head of Legal Data Privacy für die Governance und rechtliche Beratung in Sachen Datenschutz für den Konzern zuständig. Axel Kessler ist promovierter Rechtsanwalt und ist nach seinem Studium an der Georgetown University auch im Staat New York, USA, als Anwalt zugelassen.

Dr. Anna Zeiter

Chief Privacy Officer
eBay Inc.

Dr. Anna Zeiter LL.M. is the Head of Data Protection and Data Protection Officer for eBay Marketplaces in the EU. Before joining eBay Anna Zeiter graduated in 2014 with honors from the LL.M. Program in Law, Science & Technology at Stanford Law School. From 2009 until 2013 Anna has been working as a lawyer for two international law firms in Hamburg (DLA Piper and Norton Rose Fulbright), specializing in data protection, IT and ecommerce law. Before working as an attorney Anna Zeiter did her Ph.D. in the field of free speech and media law at the University of Hamburg. Besides that, Anna Zeiter is regularly giving speeches at international data protection conferences and different academic programs, and publishes articles on current data protection issues, e.g. in the Stanford Transatlantic Technology Law Forum.

Marit Hansen

Marit Hansen

Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

Marit Hansen ist seit 2015 die Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein und leitet das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD). Davor hatte die Diplom-Informatikerin sieben Jahre lang den Posten der stellvertretenden Landesbeauftragten für Datenschutz inne. Im ULD hat sie den Bereich der Projekte für technischen Datenschutz aufgebaut. Seit 1995 arbeitet Marit Hansen zu Themen des Datenschutzes und der Informationssicherheit. Ihr Schwerpunkt liegt auf der grundrechtskonformen Gestaltung von Systemen, insbesondere durch Datenschutz ‚by Design‘ und ‚by Default‘. Privacy- und Datenschutzfragen hat sie in zahlreichen Publikationen und Vorträgen behandelt.

Michael Will

Michael Will

Präsident
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Michael Will wurde zum 1. Februar 2020 für die Dauer von fünf Jahren zum Präsidenten des Landesamts für Datenschutzaufsicht ernannt.
Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Würzburg und der Referendarzeit in Bamberg begann er im Jahr 1995 bei der Regierung von Oberfranken in Bayreuth seine berufliche Tätigkeit als Verwaltungsjurist in den Diensten des Freistaats Bayern. Nach seinem Wechsel in die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern im Jahr 1997 und im Jahr 2000 in die Bayerische Staatskanzlei übernahm Michael Will 2002 die Leitung der Abteilung für öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Landshut. Zugleich war er in dieser Zeit Geschäftsführer des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Landshut. 2006 kehrte er als Referent in das Sachgebiet Straßenrecht in die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern zurück. Im Jahre 2009 wurde Michael Will die Leitung des Referats „Datenschutz“ im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Sport und Integration übertragen. Er übte dort zudem das Amt des behördlichen Datenschutzbeauftragten aus und war Mitglied der Datenschutzkommission des Bayerischen Landtages. Im Auftrag des Bundesrates begleitete er in den Jahren 2012 bis 2015 die gesamten Beratungen der Ratsarbeitsgruppe Datenschutz und Informationsaustausch (DAPIX) zur EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und nahm außerdem die Aufgaben des Länderbeobachters im Ausschuss nach Art. 93 der DSGVO wahr, der z.B. beim Erlass von Adäquanzentscheidungen der Europäischen Kommission beteiligt wird.

Christian Völkel

Christian Völkel

Konzerndatenschutzbeauftragter
Dr. Ing. h.c. Porsche AG

Christian Völkel ist seit 2019 Konzern-Datenschutzbeauftragter der Porsche AG und ein auf IT- und Datenschutzrecht spezialisierter Rechtsanwalt. Er hat seine berufliche Laufbahn 2011 in der Kanzlei LLR Legerlotz Laschet begonnen, war sodann Head of Legal bei der d.velop AG sowie Partner in der Kanzlei LOGIN Partners. Vor seiner Station bei Porsche war er Leiter der Abteilung Recht-Datenschutz Projekte der Volkswagen AG. Er ist spezialisiert auf die Konzeptionierung und Implementierung von Datenschutz-Managementsystemen mit Schwerpunkt auf den Automotive- und Healthcare-Sektor.

Dr. Claus-Dieter Ulmer

Global Data Privacy Officer
Deutsche Telekom AG

Dr. Claus-Dieter Ulmer, Rechtsanwalt und Syndikusanwalt, ist seit Juli 2002 Konzernbeauftragter für den Datenschutz der Deutschen Telekom Gruppe. Zuvor war er Rechtsanwalt in verschiedenen Wirtschaftskanzleien in Stuttgart. Von 1999 bis 2002 war er Abteilungsleiter im Bereich Recht bei der debis Systemhaus GmbH und dabei zeitweise auch als Datenschutzbeauftragter der debis Systemhaus Gruppe tätig. Anschließend war er Leiter des Bereichs Datenschutz der T-Systems International GmbH, eines Geschäftsbereichs der Deutschen Telekom, bevor er Mitte 2002 Konzernbeauftragte für den Datenschutz bei der Deutschen Telekom Gruppe wurde. Seit 2007 leitet er den Zentralbereich Konzerndatenschutz. Er ist Autor verschiedener Veröffentlichungen im Bereich Datenschutz und Referent in verschiedenen nationalen und internationalen Foren. Ulmer ist auch Dozent bei udis (Ulmer Akademie für Datenschutz und IT-Sicherheit).

Julie Brill

Julie Brill

Corporate Vice President for Global Privacy and Regulatory Affairs and Chief Privacy Officer at Microsoft

Julie Brill leads Microsoft’s global privacy efforts to elevate privacy as a fundamental human right and is at the forefront of many of the regulatory issues that underpin the world’s digital transformation.

As chief privacy officer at Microsoft, Julie serves as a global authority concerning policy and legal issues involving privacy; internet governance; telecommunications; accessibility; and corporate standards. In 2018, she spearheaded Microsoft’s global adoption of the European Union’s General Data Protection Regulation (GDPR), and now leads Microsoft’s advocacy for privacy protections around the globe.

Nominated by President Barack Obama and confirmed unanimously by the U.S. Senate, Julie Brill served for six years as a Commissioner of the U.S. Federal Trade Commission (FTC). As Commissioner, Julie focused on issues of critical importance to consumers, including privacy, fair advertising practices, fighting financial fraud, and maintaining competition in all industries, including health care and technology.

While at the FTC, Julie was named “the Commission’s most important voice on Internet privacy and data security issues,” and one of the top four U.S. government players “leading the data privacy debate,” among other honors.

Julie has received numerous national awards for her work, including the New York University School of Law Alumna of the Year Award and most recently a Top Data Privacy Influencer of 2020.

Julie graduated, magna cum laude, from Princeton University, and from New York University School of Law, where she had a Root-Tilden Scholarship for her commitment to public service.

 

Per Meyerdierks

Per Meyerdierks

Senior Privacy Counsel
Google

Per Meyerdierks ist Rechtsanwalt und war bis April 2007 in der Rechtsabteilung der Lycos Europe GmbH in Gütersloh tätig. Seit Mai 2007 ist er Mitglied der Rechtsabteilung bei der Google Germany GmbH in Hamburg und dort tätig als Senior Privacy Counsel und Beauftragter für den Datenschutz. Er berät Google mit Fokus auf das europäische Datenschutzrecht und ist Ansprechpartner für die Aufsichtsbehörden in mehreren Ländern einschließlich Deutschlands.

Dr. Friedrich Popp

Senior Associate
Debevoise & Plimpton LLP

Dr. Friedrich Popp is a senior associate in the Debevoise & Plimpton Frankfurt office and a member of the firm’s Litigation Department. His practice focuses on arbitration, litigation, internal investigations, corporate law, data protection and anti-money laundering. In addition, he is experienced in Mergers & Acquisitions, private equity, banking and capital markets and has published various articles on banking law. Dr. Popp studied and received his doctorate in law at the University of Vienna and obtained an LL.M. in 2010 from the University of Virginia School of Law. Fritz is a member of the Bar Associations of Vienna, Frankfurt am Main and New York.

Dr. Ariane Loof

Dr. Ariane Loof

Rechtsanwältin
KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Ariane Loof ist Rechtsanwältin im Datenschutzrecht und kollektiven Arbeitsrecht. Sie berät überwiegend internationale Konzerne zum Beschäftigtendatenschutz und ist seit Juli 2019 damit als Senior Manager für die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH am Standort Berlin tätig. Davor war sie mehr als 6 Jahre als Counsel bei der Kanzlei Dentons Europe LLP, ebenfalls in Berlin.

Lukas Rottleb

Lukas Rottleb

Solutions Engineer
OneTrust

Lukas Rottleb ist Solutions Engineer bei OneTrust Deutschland. In seiner Rolle berät er Unternehmen sowohl technisch als auch fachlich bei der Einführung von Software und Automatisierung in den Bereichen Datenschutz, Sicherheit und Compliance. Lukas Rottleb hält regelmäßig Schulungen und Fachvorträge rund um die Themen Datenschutz, Compliance und Marketing.

Robert Sindlinger

Robert Sindlinger

Country Manager Germany & Austria
OneTrust

Robert Sindlinger verantwortet heute als Country Manager das gesamte deutsche und österreichische Kundenportfolio von OneTrust. Seit vielen Jahren beschäftigt sich der studierte Betriebswirtschaftler (Master of Science LMU) unter anderem mit dem Austausch von sensiblen Daten im Zusammenhang mit softwarebasierten Lösungsansätzen im Bereich Datenschutz, Sicherheit und Compliance. Hierbei begleitete er in der Vergangenheit diverse Finanzdienstleistungen gestützt durch ein globales, digitales Umfeld und unter Einbeziehung des deutschen Datenschutzrechts. Aufgrund der steigenden Präsenz und Wichtigkeit des Datenschutzes weltweit, spezialisiert sich Herr Sindlinger seit 2016 bei OneTrust auf das softwarebasierte Datenschutzmanagement in globalen Organisationen.

Dr. Axel Freiherr von dem Bussche, LL.M. (L.S.E.)

Dr. Axel Freiherr von dem Bussche, LL.M. (L.S.E.)

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft

Britta Hinzpeter LL.M.

Britta Hinzpeter, LL.M.

Rechtsanwältin, Salaried Partnerin
Heuking Kühn Lüer Wojtek

Britta Hinzpeter verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung als Rechtsanwältin für Technologierecht. Sie ist seit Juli 2017 Salaried Partnerin im Bereich IP, Media & Technologie im Münchner Büro von Heuking Kühn Lüer Wojtek tätig. Zuvor war sie mehrere Jahren bei einer international führenden Großkanzlei im Technologierecht in Köln, München und Hong Kong tätig. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der datenschutzrechtlichen Beratung. Sie berät deutsche und internationale Mandanten insbesondere im Zusammenhang mit der Umsetzung der Vorgaben der DSGVO, dem grenzüberschreitenden Datentransfer, Datennutzungs- und Datenschutzverträgen und zu Fragen des Gesundheitsdatenschutzes sowie Datenverarbeitungen durch neue Technologien. Frau Hinzpeter ist Mitautorin zahlreicher datenschutzrechtlicher Publikationen, u.a. Taeger/Gabel (Hrsg.), DSGVO, BDSG, 3. Auflage 2019 und Moos (Hrsg.), Datenschutz- und Datennutzungsverträge, 2. Auflage 2018 und referiert regelmäßig zu datenschutzrechtlichen Themen auf namhaften Datenschutzkongressen im In- und Ausland. Frau Hinzpeter ist zugelassene rechtliche Sachverständige bei EuroPriSe und ‚Datenschutzbeauftragte‘ (TÜV Rheinland). Britta Hinzpeter hat in Göttingen, Leuven (Belgien) und Saarbrücken studiert und während des Referendariats Stationen in Düsseldorf sowie New York City (USA) verbracht.

Arno van Züren

Arno van Züren

Chief Sales Officer
Tresorit AG

Arno van Züren verantwortet als Chief Sales Officer den Vertrieb bei Tresorit. Arno hat über 30 Jahre Erfahrung im IT-Security-Bereich. Bei Trend Micro, einem Software-Anbieter für Server-, Netzwerk- und Endpunktsicherheit, verantwortete er als Director Enterprise Sales ab 2015 die Umsetzung einer effektiven und effizienten Vertriebsstrategie zur Ausschöpfung von Marktchancen und die Ausrichtung an den Unternehmenszielen im DACH-Bereich. Vor seinem Start bei Tresorit trug er die Verantwortung bei T.A.I. Software Solution Srl. eine Sales Unit aufzubauen sowie eine Vertriebsstrategie für den DACH-Markt zu entwickeln. Zusätzlich dazu ist Arno seit Jahren ein ausgewiesener Compliance-Spezialist auf nationaler und internationaler Ebene.

Bei Tresorit ist Arno für die Vertriebsstrategie zuständig und bringt potentiellen Kunden die Relevanz von Sicherheitslösungen nahe. Durch seine Vorerfahrung verfügt er über ein großes Netzwerk im deutschsprachigen Raum und Beziehungen zu Entwicklungs- und Forschungsgruppen.

Prof. Dr. Nikolaus Forgó

Vorstand, Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht
Universität Wien

Prof. Dr. Nikolaus Forgo ist seit Oktober 2017 Professor für Technologie- und Immaterialgüterrecht an der Universität Wien am Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht. Seit Juli 2018 ist Prof. Forgo Expertenmitglied des österreichischen Datenschutzrats. Zuvor war er seit 2002 Professor für IT-Recht und Rechtsinformatik an der Leibniz Universität Hannover. Er verfügt über umfangreiche internationale Forschungs-, Lehr- und Beratungserfahrung im Bereich ITSecurity.

Ulrich Kelber

Prof. Ulrich Kelber

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Ulrich Kelber ist seit dem 7. Januar 2019 der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit. Der Dipl.-Informatiker arbeitete nach dem Studium zunächst am Forschungszentrum Informationstechnik, danach als Wissensmanagement-Berater in einem Software-Unternehmen. Im September 2000 rückte in den Bundestag nach und vertrat als direkt gewählter Abgeordneter seine Heimatstadt Bonn bis zum Januar 2019. Von 2005 bis 2013 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und koordinierte die Politikbereiche Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit sowie Nachhaltigkeit. Vom Dezember 2013 bis April 2018 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz mit dem Schwerpunkt Verbraucher- und Datenschutz.

Dr. Stefan Brink

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

Dr. Stefan Brink: Nach Promotion bei Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim (Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Thema: Die richterliche Entscheidungsbegründung) war Dr. Brink tätig beim Wissenschaftlichen Dienst des Landtags Rheinland-Pfalz, sodann als Richter am Verwaltungsgericht Koblenz und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundesverfassungsgericht (1. Senat, Prof. Dr. Reinhard Gaier [Art. 12 GG, Berufsfreiheit]). Von 2008 bis 2016 war er Leiter Privater Datenschutz beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Rheinland-Pfalz, seit 2012 zugleich stellv. Landesbeauftragter für die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz. Dr. Brink hat Lehraufträge der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer und der Europauniversität Viadrina Frankfurt/Oder. Seit 2017 ist Dr. Stefan Brink Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg.

Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M. (Harvard)

Direktor, Institut für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit
Universität Bonn

Prof. Dr. Gregor Thüsing ist seit Oktober 2004 Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit in Bonn. Davor war er von April 2001 bis September 2004 Universitätsprofessor an der Bucerius Law School in Hamburg. In den vergangenen zehn Jahren mehr als dreßigzig Mal Sachverständiger bei Anhörungen verschiedener Ausschüsse des Bundestages (Arbeit und Soziales, Gesundheit, Familie, Recht, Europa). In den vergangenen 10 Jahren war er mehr als dreißig Mal Sachverständiger bei Anhörungen verschiedener Ausschüsse des Bundestages (Arbeit und Soziales, Gesundheit, Familie, Recht, Europa).

Dr. Imke Sommer

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Bremen

Dr. Imke Sommer ist promovierte Volljuristin und seit 2009 die bremische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit. Im Jahr 2013 war sie turnusmäßig Vorsitzende der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder.

Prof. Dieter Kugelmann

Prof. Dr. Dieter Kugelmann

Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland- Pfalz

Prof. Dr. Dieter Kugelmann ist seit dem 1. Oktober 2015 Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Rheinland-Pfalz. Er wurde im pfälzischen Landau geboren und studierte in Mainz und Dijon Jura. Nachdem er 1991 zu einem Thema aus dem europäischen Medienrecht promoviert hatte, legte er 1993 die zweite juristische Staatsprüfung ab. Im Jahr 2000 habilitierte er sich an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei Prof. Dr. Walter Rudolf zum Thema der informatorischen Rechtsstellung des Bürgers. Zuletzt war er ordentlicher Universitätsprofessor für Öffentliches Recht, mit Schwerpunkt Polizeirecht einschließlich des internationalen Rechts und des Europarechts an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. Seine Wahlperiode beträgt acht Jahre; sie wird am 30. September 2023 enden.

Prof. Dr. Alexander Roßnagel

Prof. Dr. Alexander Roßnagel

Der Hessische Datenschutzbeauftragte

Prof. Dr. Alexander Roßnagel wurde am 10. Dezember 2020 auf Vorschlag der Landesregierung vom Hessischen Landtag einstimmig in das Amt des Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit gewählt. Bisher war er Seniorprofessor für Öffentliches Recht an der Universität Kassel. Er leitet dort die „Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet)“ und ist Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG). Sein Forschungsschwerpunkt ist das Datenschutzrecht. Als Projektleiter hat er viele interdisziplinäre Forschungsprojekte zu Fragen des Datenschutzes durchgeführt. Von 2003 bis 2011 war er Vizepräsident der Universität Kassel.

Gabriela Krader LL.M.

Gabriela Krader

Konzerndatenschutzbeauftragte
Deutsche Post DHL

Gabriela Krader LL.M., ist Konzerndatenschutzbeauftragte bei der Deutschen Post World Net. Sie ist Autorin von Veröffentlichungen und Fachvorträgen in den Bereichen Europäischer/Internationaler Datenschutz, Cyberkriminalität, Telekommunikations- und Teledienstedatenschutzrecht. Seit 2003 vertritt Gabriela Krader den Bereich Internationaler Datenschutz im Vorstand der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung (GDD).

Dr. Martin Braun

Dr. Martin Braun

Rechtsanwalt, Partner
WilmerHale

Dr. Martin Braun ist Rechtsanwalt und Partner im Frankfurter Büro der internationalen Rechtsanwaltssozietät WilmerHale. Er ist Mitglied der European Union Regulatory Group und Co-Chair der firmenweiten BigData Practice Group. Dr. Braun berät deutsche und multinationale Unternehmen in allen Aspekten des Datenschutzrechts, u.a. zu grenzüberschreitenden Datenflüssen, Online-Datenschutz und sozialen Medien, E-Discovery und bei der Reaktion auf Datenpannen. Darüber hinaus verfügt Dr. Braun über umfangreiche Erfahrung im Bereich IT-Recht und Outsourcing. Er ist u.a. Autor im WilmerHale Privacy and Cybersecurity Law Blog und hat gemeinsam mit Prof. Dr. Kamann die Betroffenenrechte im Ehmann/Selmayr, Datenschutz-Grundverordnung, kommentiert.

Dr. Martina Schollmeyer

Dr. Martina Schollmeyer

Konzerndatenschutz
BMW Group

Dr. Thomas Roth

Dr. Thomas Roth

Head Global Data Protection & Chief Data Protection Officer
Boehringer Ingelheim

schreiber

Sebastian Schreiber

Geschäftsführer
Syss GmbH

Diplom-Informatiker Sebastian Schreiber studierte Informatik, Physik, Mathematik und BWL an der Universität Tübingen. Von 1996 bis 1998 war er Mitarbeiter bei Hewlett-Packard. Noch während seines Studiums gründete er 1998 das IT-Sicherheitsunternehmen SySS GmbH in Tübingen, das Sicherheitsprüfungen bei einer Vielzahl von Unternehmen durchführt. Seit 2000 tritt Schreiber regelmäßig bei Messen und Kongressen im In- und Ausland als Live Hacker auf und zeigt anschaulich, wie IT-Netze übernommen, Passwörter geknackt und Daten abgezogen werden können. Er ist gern gesehener IT-Sicherheitsexperte in Printmedien, Rundfunk und Fernsehen, so beispielsweise in der Tagesschau, ZDF heute, Plusminus oder bei Günther Jauch. Als langjähriges Mitglied engagiert er sich darüber hinaus im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Baden-Württemberg e.V. oder auch im Beirat der Zeitschrift „Datenschutz und Datensicherheit“.

Boris Palmer

Boris Palmer

Oberbürgermeister
Tübingen

Boris Palmer ist seit Januar 2007 Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen. Im Oktober 2014 wurde der Grünen-Politiker mit 61,7 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang wiedergewählt. Palmer studierte Mathematik und Geschichte in Tübingen und Sydney.

Tim Wybitul

Tim Wybitul

Partner
Latham & Watkins LLP

Tim Wybitul ist Partner im Frankfurter Büro von Latham & Watkins und ein führender Datenschutzanwalt. Er berät deutsche und globale Unternehmen in komplexen Datenschutzfragen.

Herr Wybitul vertritt Mandanten in Datenschutzstreitigkeiten vor Gericht und mit Behörden, bei internen Untersuchungen und in anderen datenschutzrechtlichen Auseinandersetzungen. W vereint seine Erfahrung in IT-Themen mit fachspezifischer Expertise und Weitsicht, um Mandanten praxisnahe, geschäftsorientierte Strategien zu empfehlen. Er ist Certified Information Privacy Professional (CIPP-EU/GDPR) sowie Fachanwalt für Arbeitsrecht. Der Deutsche Bundestag bestellte ihn wiederholt zum Sachverständigen für Anhörungen zu Datenschutzfragen.