Dr. Christian Macht ELEMENT

Versicherung für Fußballfans: Torprämien und Ausfall bei verpassten Spielen (Christian Macht, ELEMENT)

Fans von Borussia Dortmund erhalten mit der Versicherung09 für jedes erzielte Tor eine Prämie und eine Frust-Pauschale für verpasste Spiele . Wie theoretisch jedes Unternehmen, das in Kontakt mit seinen Kunden steht, diesen eine Versicherung anbieten kann, erklärt Dr. Christian Macht, Generalbevollmächtigter des Digital-Versicherers ELEMENT.

ELEMENT-Generalbevollmächtigter Dr. Christian Macht ist Sprecher bei der EUROFORUM-Jahrestagung Haftpflicht 2019. Erfahren Sie im Januar in Hamburg, wie Versicherungen die Rolle als Zulieferer für Unternehmen und damit Teil neuer Wertschöpfungsketten werden können.

Dr. Christian Macht (Generalbevollmächtigter, ELEMENT) im Interview

Doktor Macht, seit circa einem halben Jahr sind Sie Generalbevollmächtigter beim Digital-Versicherer Element. Wie haben Sie ihren Start wahrgenommen – und wo steht ELEMENT heute?

Es war ein sehr erfreulicher Start: Ich habe gerade in der Breite ein Top-Team vorgefunden, mit dem unsere Vision einer White Label-Produktfabrik für Versicherungen schon jetzt Wirklichkeit wird. Ich war schnell überzeugt: In dieser Konstellation sind wir in der Lage, Technologie und komplett fertige Versicherungsprodukte für eine Vielzahl von Kunden zu liefern. Stand heute arbeiten wir bereits mit mehr als zehn Partnern zusammen – allerdings zumeist noch in Testphasen.

Wie helfen Ihre Erfahrungen außerhalb der Versicherungswirtschaft Ihnen heute?

Meine Arbeit an Digitalisierungs-Themen in verschiedenen Umfeldern hilft mir heute sehr – etwa bei der Frage, wie sich Wertschöpfung verändert. Wir bei ELEMENT verstehen uns ja als Zulieferer, der einen Teil der Wertschöpfung abdeckt. Diese spitze Positionierung von Branchen-Akteuren ist jenseits der Versicherungswirtschaft verbreiterter. Ich bin aber überzeugt: Auch in der Assekuranz wird es mehr und mehr hochspezialisierte Zulieferer geben, während sich etablierte Unternehmen auf ihr Kerngeschäft und die Pflege ihrer Kunden konzentrieren.

Gibt es die nötige Awareness für Platformification in Deutschland oder muss man noch viel erklären, warum ein Unternehmen seinen Kunden einen Service online anbieten soll, der unter Umständen auf den ersten Blick nicht unbedingt etwas mit dem eigenen Produkt zu tun hat?

Man muss nahezu niemanden mehr davon überzeugen, dass Online-Angebote wichtig sind. Man muss allerdings schon etwas ausholen, um zu erklären, welche Rolle spezialisierte Zulieferer wie wir in Partnerschaften spielen können, als Anbieter von White Label-Produkten, die andere unter ihrer Marke vertreiben. Das ermöglicht Partnern zusätzliche Einnahme-Quellen und hilft ihnen, ihre Kunden rundum zufrieden zu stellen.

Wer sind diese potentiellen Partner, die vielleicht noch gar nichts von ihrem Glück wissen? Für wen würde sich eine Partnerschaft mit einem Versicherer anbieten?

Unser modulares Baukasten-System zusammen mit der Versichererlizenz, über die ELEMENT verfügt, erlaubt es nahezu jedem Unternehmen mit Kunden-Kontakt, eine Versicherung anzubieten – und diese auf den eigenen Bedarf zuzuschneiden. Sei es ein Handy-Produzent, der die Schutz-Police selbst vertreibt, der Software-Hersteller, der eine Datenklau-Police aufsetzt, oder das Fluggastrecht-Portal, das mit uns eine Flugausfall-Versicherung anbietet, was bereits geschieht. Aber auch Versicherer profitieren, wenn sie flexiblere Produkte entwickeln und schneller einführen können.

Wie komplex ist es IT-seitig, eine immer variantenreichere Produktwelt abzubilden?

Traditionellen IT-Systemen fehlt oft die Flexibilität, um schnell Innovationen umzusetzen. Unser Vorteil ist: Wir verfügen über ein proprietäres System, welches wir fortlaufend weiterentwickeln. So können wir eine Vielzahl von Variationen abdecken, wie etwa bei der Versicherung09, einer Hausrat- und Haftpflicht-Kombination für Fans des Borussia Dortmund. Die Police umfasst etwa eine Prämie für jedes erzielte Tor und eine Frust-Pauschale für verpasste Spiele.