Immobilienmarkt: Konjunkturausblick 2018 – Interview mit Jochen Intelmann, Hamburger Sparkasse AG


Jochen Intelmann

In den letzten Wochen titelten einige Medien „Die Zeit der sinkenden Zinsen ist vorbei“ oder „Die Zinswende kommt“. Wie schätzen Sie die aktuelle Situation ein?

Die Zinswende ist bereits da. Der Tiefpunkt wurde sogar schon im Sommer 2016 markiert, als die 10-jährige Bundesanleihe eine negative Rendite aufwies. Seither ging es mit den Zinsen wieder bergauf. Der Anstieg dürfte sich zwar noch etwas fortsetzen, im historischen Vergleich bleibt das Zinsniveau jedoch immer noch ungewöhnlich niedrig.

Welche weltweiten Situationen beobachten Sie derzeit besonders genau?

Auf dem Radarschirm sind derzeit vor allem die Inflationsraten. Sie sorgen am Markt derzeit für große Verunsicherung. Sollten sie nämlich schneller und stärker steigen als erwartet, könnte vor allem die amerikanische Notenbank die Zinsschraube stärker anziehen als gedacht, was auf unsere Renditen abstrahlen dürfte.

Welche Entwicklung prognostizieren Sie für den Immobilienmarkt Deutschland?

Solange der konjunkturelle Aufschwung anhält und die Zinsen nicht dramatisch steigen, sollte es am inländischen Immobilienmarkt weiter bergauf gehen. Insbesondere in den Ballungsgebieten. Allerdings dürften die Zuwachsraten tendenziell geringer werden.

Und wie sehen Sie speziell den Immobilienmarkt Hamburg?

Im vergangenen Jahr hat es im Wohnungsbau wohl einen neuen Rekord bei den Baugenehmigungen gegeben. Zudem legte der Umsatz bei Büroflächen deutlich zu. Auch hier gilt: Solange es keinen dramatischen Zinsanstieg gibt, dürfte der Hamburger Immobilienmarkt weiterhin „brummen“. Die Entwicklung sollte grundsätzlich aufwärts gerichtet bleiben, aber in ruhigeren Bahnen verlaufen.

Denken Sie, dass auch bei unserer Veranstaltung 2019 das Wort „Immobilienblase“ im Konjunkturvortrag zu finden ist?

Ja, ich denke schon. Der Aufschwung in Deutschland und speziell im Immobilienbereich dürfte noch eine Weile anhalten, so dass die Warnungen vor einem Platzen der „Immobilienblase“ auch im nächsten Jahr noch an der Tagesordnung sein dürften.

Jochen IntelmannWeitere Informationen zum Konjunkturausblick für das Immobilienjahr 2018 wird Ihnen Jochen Intelmann, Chefvolkswirt, Hamburger Sparkasse AG beim 23. Immobilienstandort Hamburg am 19. April 2018 geben.

Zum Programm