Logistik-Vermietungsmarkt: E-Commerce Boom verstärkt die Flächenknappheit


Logistik-Vermietungsmarkt: E-Commerce Boom verstärkt die Flächenknappheit

von Rainer Koepke, Head of A&T Industrial & Logistics Germany bei CBRE

Kontinuität ist das Stichwort am Logistikimmobilienmarkt. Nach einem kurzzeitigen Corona-Schock zu Beginn der Krise setzte ab dem Sommer eine Aufholjagd ein, die auch weiterhin anhält. Die beschleunigte Nachfrage sowie die zurückgewonnene Abschlussbereitschaft verdeutlicht der Flächenumsatz von 6,9 Millionen Quadratmetern im Gesamtjahr 2020, der sich nahtlos an die beiden vorherigen Rekordjahre anschließt. Gleichzeitig ist der anhaltende Positivtrend auf dem Vermietungsmarkt von mehr Faktoren denn je abhängig.

Der Markt wird insbesondere vom starken Wachstum des E-Commerce beeinflusst. Die Online-Händler nahmen im zweiten Halbjahr 2020 rund 23 Prozent der Flächen ab – gegenüber dem Durchschnitt der zurückliegenden Jahre ein Plus von zehn Prozentpunkten. Der Fokus lag und liegt dabei insbesondere auf Flächen von 30.000 bis 50.000 Quadratmetern sowie 5.000 bis 10.000 Quadratmetern in Innenstadtnähe. Besonders Immobilien, die kurzfristig verfügbar sind, erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit verschärft die hohe Nachfrage aus dem E-Commerce-Bereich den chronischen Flächenmangel in den Metropolen noch weiter. In Süddeutschland sowie in den Top-5-Märkten sorgt dies für große Herausforderungen. Auch für Brownfield-Revitalisierungen, die für Erleichterung sorgen könnten, werden mancherorts die infrage kommenden Liegenschaften knapp.

Der Logistikimmobilienmarkt startet 2021 also auf einer positiven Grundlage, dennoch sind die Herausforderungen zahlreich. Allen voran die Flächenknappheit wird den Markt auch in diesem Jahr prägen. Denn der Bedarf seitens der Online-Händler nach großflächigen Fulfillment-Centern und kleinflächigen stadtnahen Verteilerzentren hält weiterhin an. Logistikcluster wie Magdeburg, Halle/Leipzig und Köln erleben ein schnelles Wachstum, da sich dort noch Chancen für Investoren und Nutzer ergeben.

Einerseits müssen also ausreichend Grundstücke identifiziert werden, andererseits müssen die wandelnden Anforderungen an Immobilienkonzepte im Blick behalten werden. Denn neben einem hohen Maß an Flexibilität ist auch der Blick auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit wichtig, um bei Nutzern und Kommunen auf Zustimmung zu stoßen.

Rainer Koepke
Head of A&T Industrial & Logistics Germany
CBRE