Stellungnahme zum Coronavirus

Gibt es „gute“ Führung, Herr Dr. Sprenger?

23.07.2013Personal & ManagementPersonalführung

Es gibt keine „gute“ Führung, es gibt nur „erfolgreiche“ Führung – oder eben „nicht erfolgreiche“. Erfolg ist wichtiger als Führungsstil. Es gibt auch kein „richtiges“ Management, das endloses Vorwärtskommen garantiert. Es gibt auch keine Führungspersönlichkeit, die automatisch alle Mitarbeiter begeistert. Es ist irrelevant, ob der Geschäftsführer charismatisch, bescheiden, visionär, selbstsicher oder authentisch ist, erfolgreich muss er sein.

Unsere Konferenz Managerin Ingrid Della Giustina führte das Interview mit Dr. Reinhard K. Sprenger auf dem EUROFORUM Leadership-Tag am 28. Mai 2013 in Zürich. Der nächste EF-Leadership-Tag mit Dr. Reinhard K. Sprenger wird am 5. November 2013 in Rüschlikon/ Zürich stattfinden.

Gibt es gute Führung? Interview mit Dr. Reinhard K. Sprenger

EUROFORUM: Was sind Ihrer Meinung nach die Kernaufgaben der Mitarbeiterführung?

Wenn ich „Mitarbeiter führen“ auf eine möglichst kurze Formel bringe, so lautet sie:

  • Finden Sie die Richtigen,
  • fordern Sie sie heraus,
  • sprechen Sie oft miteinander,
  • vertrauen Sie ihnen,
  • bezahlen Sie gut und fair
  • und gehen Sie dann aus dem Weg.

EUROFORUM: Welche Maßnahmen zur erfolgreichen Rekrutierung sollten Unternehmen ergreifen?

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit schlage ich folgende Maßnahmen vor:

Eine ausführliche Information über die Vorzüge und Probleme der angestrebten Tätigkeit im Vorstellungsgespräch. Die nachdrückliche Ermutigung des Bewerbers – schon im Einladungsschreiben –, von sich aus kritische Fragen zur Tätigkeit zustellen. Des Weiteren das Einräumen der Möglichkeit, mit erfahrenen Mitarbeitern bzw. den potenziellen Kollegen, ohne Beteiligung der Vorgesetzten Gespräche zu führen und die Möglichkeit die Tätigkeit vor Ort kennen zu lernen; zum Beispiel bei einer Außendiensttätigkeit mit einem erfahrenen Mitarbeiter zu reisen.

Auf diese Weise kann es gelingen, den Verlauf des Eingliederungsprozesses von Anfang an auf eine klare und realistische Grundlage zu stellen. Für beide Seiten.

EUROFORUM: Wie können Führungskräfte herausfinden, wo das richtige Betätigungsumfeld für Ihre Mitarbeiter liegt?

Wenn jemand sich seiner Talente und Könnens unsicher ist, dann sollten Sie ihm helfen, zu einer realistischen Selbsteinschätzung zu gelangen. Sprechen Sie mit Ihrem Mitarbeiter und fragen Sie:

Welche Neigungen und Fähigkeiten bleiben zurzeit ungenutzt? Stellen Sie sich vor, unser Unternehmen würde neu gegründet: Auf welchen Job würden Sie sich gerne bewerben? Wie sieht Ihr Traumberuf aus? Und was davon können wir hier und heute realisieren?

Ein solches Gespräch kann dazu dienen, den geeigneten Ort für den Mitarbeiter zu finden. Und es kann dem Mitarbeiter zu erneuerter motivierter Eigenleistung verhelfen.

Sehr geehrter Herr Dr. Sprenger, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Ingrid Della Giustina, Senior-Konferenz-Managerin EUROFORUM