Stellungnahme zum Coronavirus und Hygienekonzept bei Live Events

So führen Sie Ihre Teams zum Erfolg - Tipps (nicht nur) für Piraten

10.09.2014Personal & ManagementTeamführung, Leadership, SandraLeopold, GabrieleTenHövel

Was hätten Blackbeard, Störtebeker und Jack Sparrow über Führungsfähigkeiten wissen sollen?

Zum „Talk Like a Pirate Day“ am 19. September haben wir uns Gedanken gemacht, wie sich berühmte Piraten der Vergangenheit, die ein oder andere Streitigkeit innerhalb ihrer Mannschaft hätten sparen können. Führungsfähigkeiten waren nämlich schon damals sehr gefragt. Die Regeln, die für eine Schiffsmannschaft gelten, lassen sich auch auf uns Landratten übertragen. Das Team im Büro muss viele ähnliche Regeln befolgen, wie die Crew auf See.

Teamführung: Was hätten Blackbeard, Störtebeker und Jack Sparrow über Führungsfähigkeiten wissen sollen?

Auf See und im Büro gibt es viele Parallelen, bei denen Teamführung relevant ist: Den Kapitän, der sich immer wieder auf seine Führungseigenschaften besinnen muss, das Team, das zusammen durch dick und dünn geht und lernen muss, wie dies am besten zu bewerkstelligen ist oder „Stürme und Gefahren“, bei denen es wichtig ist, unter Druck richtig zu agieren und zu reagieren.

Der „Talk Like a Pirate Day

Im Jahr 2014 wird zum 12. Mal der internationale Sprich-wie-ein-Pirat-Tag zelebriert. Zum ersten Mal angekündigt wurde der Internationale "Talk Like a Pirate Day" 1995 von den US-Amerikanern John Baur („Ol’ Chumbucket“) und Mark Summers („Cap’n Slappy“). Was zunächst lediglich als inoffizieller Scherz der beiden gedacht war, entwickelte sich einige Zeit später durch Zufall zu einem parodistischen Feiertag. Durch den Kontakt zum Kolumnisten und Pulitzer-Preisträger Dave Barry, der die Idee im Jahr 2002 in seiner Kolumne verbreitete, bekam der Tag öffentliche Aufmerksamkeit.

So läuft ihr Team zur Höchstform auf:

Ob auf See oder im Büro, am wichtigsten ist es, ein gutes Team erst einmal zu formen. Unsere Trainerin Gabriele ten Hövel weiß, wenn Sie als Kapitän oder als Führungskraft ein Team übernehmen, müssen sich alle im Team/Abteilung neu orientieren. Dabei durchläuft das Team verschiedene Phasen, in denen Ihre Führungskompetenz gefragt ist:

  • Forming – die Einstiegs- und Findungsphase (Kontakt): Sicherheit und Abgrenzung in der Gründungsphase: Meistens übernehmen Sie in der Verwaltung ein schon bestehendes Team/in der Abteilung. Das heißt, die „Gründungsphase“ besteht darin, dass Ihre neuen Mitarbeiter sich Ihnen gegenüber als Einzelne und als Team positionieren. Es ist die Zeit des „Sich Beschnupperns“(„Wer ist er/sie, wie ist der/die „Neue“), Sich-Einschätzens („Der ist aber streng/anders als der Alte.“), Sich-Einordnens („Da muss ich mich so und so verhalten“...) Der Umgang miteinander ist eher noch unsicher und konventionell.
  • Storming – die Auseinandersetzungs- und Streitphase (Konflikt): Jetzt hat sich die neue Abteilung gewöhnt und fühlt sich sicher mit ihrem neuen Vorgesetzten. Das Interesse der Beteiligten wendet sich den Unterschieden zu: „Was will er/sie, das ich nicht will? Was will ich, dass er nicht will?“ Unterschiedliche Zielvorstellungen („Das haben wir immer so gemacht“, Das war bei Herrn Vorgänger ganz anders.“, „Das geht auf keinen Fall.“, etc.). Die Ziele im Team sind nicht nur unterschiedlich sondern konkurrieren auch miteinander. Als Führungskraft ist es sinnvoll, sich das bewusst zu machen und möglichst offen heraus zuarbeiten um dann zur nächsten Phase überzugehen:
  • Norming – die Regelungs- und Übereinkommensphase (Kontrakt): Hier geht es darum, gemeinsam neue Entscheidungen treffen zu können oder neue Vorschläge zur Sache des Teams zu machen. Der Zielkonflikt ist ausgetragen. Das Fazit: Worauf können wir uns einigen, wo klar ist, wer was mit wem unter welchen Bedingungen erreichen will. Die Gruppe handelt miteinander aus, legt sich fest, findet sich ab, einigt sich und handelt neue Regeln, einen „Gruppenvertrag“ aus. Durch Ziel-Vereinbarungen (und eventuelle Mitarbeitergespräche) wird die Arbeitsfähigkeit der Gruppe trotz vorhandener Differenzen gestützt und gefördert.
  • Performing – die Arbeits- und Leistungsphase (Kooperation): Dies ist die Zeit, sich einzubringen, zu engagieren, zu profilieren. Der neue „Vertrag“ der Gruppe wird an der Wirklichkeit getestet und muss sich bewähren. Alle kooperieren (wenn es gut geht). Diese Kooperationsstruktur bildet die Regeln ab, die sich durch die Zusammenarbeit einpendeln und bewähren. Für die Abteilung ist diese Phase die Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts nach all der Unsicherheit und der Interessenkonflikte.
  • Reforming – die Bilanzphase: Zeit sich zu besinnen, ggf. neu zu orientieren („Wo stehen wir nun, nachdem wir Vieles geschafft und erlebt haben?“. Jetzt heißt die Frage: „Gelten die Regeln, die wir gefunden haben, noch? Brauchen wir andere? Neue? Wie bewerten die Gruppenmitglieder die Arbeit? Wie reagieren sie auf das neu Anstehende?“ In der Verwaltung gilt das wohl dann, wenn neue Aufgaben hinzukommen, oder durch Personalverknappung neue Wege zu gehen sind.

Führen Sie Ihre Crew zum Erfolg!

Jetzt haben Sie also ein gutes Team zusammen. Um weiter auf See und im Office erfolgreich zu sein, brauchen Sie Motivationsfähigkeit. Ob die Aussicht auf einen Goldschatz oder den Pitch bei einem Projekt, die Situationen sind sich gar nicht so unähnlich. Ihr Team will begeistert werden. Keine leichte Aufgabe:

  • Suchen Sie nach einem gemeinsamen Ziel. Jedes Teammitglied muss über das Ziel informiert werden und nach diesem Ziel streben. Je mehr jedes einzelne Teammitglied dieses Ziel erreichen will, desto größer ist die Gesamtmotivation.
  • Weisen Sie die Richtung. Ohne eine klare Linie werden die die Teammitglieder unruhig und wissen nicht mehr, auf was sie den Fokus legen sollen (oder welche Windrichtung sie einschlagen sollen). Nichts verwirrt so wie Sprunghaftigkeit.
  • Unterstützen Sie auch in kritischen Situationen. Lassen Sie Ihr Team nicht im Stich, wenn es mal brenzlig wird, sondern bieten Sie Hilfe an (verlassen Sie z.B. nicht wie Jack Sparrow das sinkende Schiff).
  • Pflegen Sie Perspektivwechsel. Jeder gute Kapitän versucht zu verstehen, was in seinen Crewmitgliedern vorgeht. Zeigen Sie Ihrem Team, dass Sie nicht nur Ihre Seite, sondern auch die andere Seite verstehen.
  • Zeigen Sie Anerkennung. Honorieren Sie die Leistungen ihres Teams. Nur dann wird Ihr Team weiter für den Erfolg des Unternehmens arbeiten. Lob und Anerkennung motivieren.
  • Sorgen Sie für Spaß bei der Aufgabe (damit hatten die Piraten von damals sicher weniger ein Problem). Lassen Sie lockere Momente zu.

Ganz sicher:  Wenn Blackbeard, Störtebeker und Jack Sparrow damals schon unsere Seminare besucht hätten, wäre ihnen die eine oder andere Meuterei vielleicht erspart geblieben ;)

Fallen Sie nicht als Leichtmatrose auf! Hier ist eine wichtige Liste
über die Begriffe für den Talk like a Pirate Day am 19. September 2014! Ahoi!

Quellen: http://woffelsbacher-piratenpack.jimdo.com/piraten-wissen/piratensprache/ und Tagungsunterlagen zu Teams zu Spitzenleistungen führen

 

Autorinnen:

Gabriele ten Hövel, Training, Beratung, Coaching und Referentin im Seminar Teams zu Spitzenleistungen führen

Sandra Leopold, Senior-Marketing-Managerin EUROFORUM | XING