Stellungnahme zum Coronavirus und Hygienekonzept bei Live Events

Die Digitalisierung ist ein zentrales Instrument für den Wandel des Bank geschäfts, aber Banking ist ein People Business und wird es immer bleiben

von Jean Pierre Mustier


Die Welt verändert sich rasant. Und Technologie treibt diesen Prozess. Das Ergebnis ist ein besseres Kundenerlebnis und ein spürbarer Wandel des Kundenverhaltens. Dies hat weltweit Branchen revolutioniert und neue Markteilnehmer auf den Plan gerufen.

Die Fähigkeit zu Innovation und Automatisierung bestimmt, ob man den Wandel selbst mitgestaltet oder Opfer dieses Wandels wird. Schauen wir zum Beispiel auf die Digitalisierung: Die Bankenbranche ist im digitalen Wettlauf durchaus gut unterwegs. Eine intelligente Digitalisierung, vollständig in das Geschäftsmodell integriert, ist für den erfolgreichen Weg in die Zukunft unabdingbar. Doch ist sie beileibe kein Allheilmittel.

In der UniCredit nutzen wir die Digitalisierung als ein zentrales Instrument für die Transformation unseres Geschäfts. In den nächsten zwei Jahren investieren wir 1,6 Mrd. Euro in unsere IT. Im ersten Schritt werden wir den End-to-End-Prozess komplett papierlos gestalten. Neben der Ressourcenschonung können wir den Kunden dadurch unsere Services über mehrere Kanäle noch effi - zienter anbieten. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass wir – trotz Personalabbau und weniger Filialen – mehr Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt haben. Natürlich investieren wir auch in neue digitale Produkte und Schnittstellen, die aus unserem stärkeren Automatisierungsgrad resultieren. Alles mit dem einen Ziel: Ein optimiertes Kundenerlebnis zu schaff en. Denn Banking ist ein People Business und wird es immer bleiben.
 

Die Bankenbranche muss sich für die Nutzung von neuen Technologien öff nen und alternative Angebote von Fintechs als Chance und Katalysator für den Wandel verstehen.


Ein starker und erfolgreicher Banken - sektor ist von zentraler Bedeutung für  unsere Gesellschaft

Erstens:
Hauptaufgabe von Banken ist es, Einlagen zu verwahren und ihre Kunden mit Krediten zu versorgen. Dieser sehr simple Service erfordert eine solide Bilanz und eine große Menge an Kapital. Ein gut und effi zient reguliertes Marktumfeld garantiert dabei die Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Banken und schaff t Vertrauen bei den Kunden. Die Finanzkrise war ein lauter Weckruf, der allen klar gemacht hat, dass Banken sich wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren müssen, so wie es UniCredit tut. Unsere Strategie ist die einer paneuropäischen Geschäftsbank mit einem einfachen Businessmodell, einem voll integrierten Corporate & Investment Banking und einem einzigartigen Netzwerk in West-, Zentral- und Osteuropa.

Zweitens:
Banken bieten ihren Kunden eine Vielzahl an Produkten und Services, sowohl auf traditionellem Weg, aber auch über alternative Kanäle. FinTechs konkurrieren dabei mit Banken hinsichtlich einzelner Produkte und Services. Fintechs sind aber durch ihre Finanzierungsstruktur deutlich begrenzt. Dies zeigt sich sowohl bei ihrer Kapitalausstattung als auch bei Investitionen. Für ein umfassenderes Angebot werden sich die Kunden daher immer an Banken wenden. FinTechs spielen jedoch mit Blick auf Innovationen eine wichtige Rolle. Mit ihrer neuartigen und unvoreingenommenen Herangehensweise können sie einfacher neue Ideen generieren und umsetzen. Banken und Fintechs werden gemeinsam Innovationen entwickeln und vorantreiben. Dabei werden Banken Fintechs als IT-Provider nutzen, sie übernehmen oder aber die besten Ideen direkt in das eigene Angebot integrieren. Es gibt keine Patente auf Finanzprodukte.

Drittens:
Abgesehen von den Automatisierungsfortschritten der Banken selbst, ermöglichen neue Produktangebote und Investitionen in vielversprechende Technologien die Schaff ung neuer allgemeiner Plattformen. So arbeiten beispielsweise UniCredit und sechs andere europäische Banken mit IBM zusammen, um die Nutzung von Blockchain im Bereich Trade Finance voranzubringen. Der Zahlungsverkehr und digitale Währungen sind weitere Felder, in denen die Bündelung von Ressourcen von Banken und Fintechs zu neuen Angeboten führen wird.

Die Bankenbranche muss sich für die Nutzung von neuen Technologien öff nen und alternative Angebote von Fintechs als Chance und Katalysator für den Wandel verstehen. Abgesehen von Fintechs versuchen die großen digitalen Global Player derzeit verstärkt, den digitalen Zugang zum Kunden zu monopolisieren. Dies gilt auch für Finanzdienstleistungen und Services, für die sie ihre Kundendaten nutzen. Die Silicon Valley-Riesen werden sich mit Banken zusammenschließen müssen, da der Eintritt in einen streng regulierten Markt mit niedrigerer Profi tabilität nicht den effi zientesten Einsatz ihres Kapitals darstellt. In der UniCredit haben wir uns dazu entschlossen, mit ihnen zusammenzuarbeiten und bieten unseren Kunden in Italien die Zahlung über Alipay und, als erste Bank, auch über Apple Pay an.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das 21. Jahrhundert Banken großartige Entwicklungsmöglichkeiten bieten wird und die Chance eröff net, den Kunden bessere und effi zientere Services zur Verfügung zu stellen. Banken müssen den Wandel annehmen, dabei wird Banking aber immer ein People Business bleiben. Die persönliche Beziehung zwischen Kunde und Bank ermöglicht es uns gemeinsam, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Wir verfügen sowohl über die notwendige Kapitalausstattung als auch über die notwendigen Kompetenzen, einschließlich F&E und Risiko Management. Aus diesem Grund haben wir bei UniCredit die Digitalisierung in unseren laufenden Plan „Transform 2019“ eingebettet, und darüber hinaus.
  

Jean Pierre Mustier

Jean Pierre Mustier
CEO
UniCredit

 


 

Dieser Beitrag ist Teil der aktuellen Ausgabe des Handelsblatt Journals „Banking 4.0“, das Sie hier erhalten können