Stellungnahme zum Coronavirus

Verbessert die Digitalisierung jede Behandlung? – HB Health 2017 bietet zahlreiche Diskussionen zur neuen, digitalen Welt

04.12.2017Pharma & GesundheitDigitalisierung, Gesundheit, Arzneimittel, eHealth, Pharma

Die Bedürfnisse der Ärzte, Patienten und Versicherungsnehmer haben sich im Zuge der Digitalisierung enorm verändert. Die große Menge an Daten über Arzneimittel und Patienten bietet neue Chancen in der erfolgreichen Therapiedurchführung, kann aber auch Freiheiten der Ärzte und den Datenschutz der Patienten einschränken.


Das gesamte Potential ist dabei schwer zu überblicken und einzuordnen. Die 22. Handelsblatt Jahrestagung Health 2017 am 11. und 12. Dezember 2017 im Hotel Pullman Berlin Schweizerhof bietet Ihnen die Möglichkeit, die anstehenden Fragen der Digitalisierung anzusprechen und in der Vielzahl der Vorträge zu vertiefen.

Ein wichtiges Thema der diesjährigen Tagung sind die Anforderungen an ein Arztinformationssystem verbunden mit der Integration der AMNOG-Bewertungen von Arzneimitteln. Diese Diskussion wird  basierend auf den möglichen Bestimmungen des neuen Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetzes (AM-VSG) geführt. Nach einem Impulsreferat von Dr. Antje Haas vom GKV-Spitzenverband werden in einer Diskussion mit Live-Voting die neuen Regelungen thematisiert. Teilnehmer an der Diskussion sind neben Frau Dr. Haas auch Han Steutel (Bristol-Myers Squibb), Dr. Jörg Berling, (Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen), Kai Vogel (Verbraucherzentrale Bundesverband) und Dr. Antje Behring (G-BA). Zusätzlich wird Prof. Dr. Wynand van de Ven, Professor of Health Insurance (Emeritus) an der Erasmus University Rotterdam, einen Vortrag über die Erfahrungen aus den Niederlanden halten.

Ein weiteres Thema werden die Fragen der Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl sein. Dazu werden fünf Vertreter der Fraktionen im deutschen Bundestag in der Parlamentarischen Runde, geleitet von Peter Thelen (Redakteur, Handelsblatt), ihre Positionen einer modernen Gesundheitspolitik präsentieren und mögliche Eckpunkte einer neuen Bundesregierung skizzieren. Teilnehmen werden Hilde Mattheis (SPD), Karin Maag (CDU/CSU), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90 / Die Grünen) und Harald Weinberg (DIE LINKE).

Um die Bedürfnisse der Versicherungsnehmer bedienen zu können, stellen TK, AOK und Gematik ihre Vorstellung einer besseren Kommunikation mit den Leistungserbringern in Form einer digitalen Patientenakte vor. Zusätzlich werden Lösungsansätze für die Frage nach der zukünftigen Bedeutung der telemedizinischen Behandlung in Deutschland besprochen. Dazu werden eHealth Beispiele und Erfahrungen aus Dänemark und Israel vorgestellt.

Neben den vielen verschiedenen Beiträgen im Plenum sind die Foren am ersten Nachmittag der Tagung ein besonderes Highlight, um Ihr Fachwissen weiter zu vertiefen. In den Pausen können Sie mit den Referenten der Tagung in der Speakers‘ Corner über die angesprochenen Themen weiter diskutieren. Natürlich bieten sich während der Tagung auch viele Gelegenheiten zum Networking, wie am Abend des ersten Konferenztages in der Health Networking Night. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, in die Zukunft der Health-Branche zu blicken und die Innovationen der Start-Ups in einem Pitch und auf einem Marktplatz zu erleben.

Seien Sie dabei und lernen Sie die Trends der kommenden Jahre kennen. Wir freuen uns auf Sie.

Programm und Anmeldung: www.health-jahrestagung.de