Programm 2019


1. Konferenztag2. KonferenztagSpezialtag
DIENSTAG, 5. FEBRUAR 2019

8.30 EMPFANG MIT KAFFEE UND TEE
AUSGABE DER TAGUNGSUNTERLAGEN

9.00
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Rainer HüttemannProf. Dr. Rainer Hüttemann
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
9.15
Aktuelle Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht
  • Überblick über neue Urteile und anhängige Revisionsverfahren
  • Beschlüsse des 72. Deutschen Juristentags 2018 zum Gemeinnützigkeitsrecht
  • Reformvorhaben im Koalitionsvertrag: Verankerung der Kita-Rechtsprechung, Reform des Stiftungsrechts, Entbürokratisierung des Gemeinnützigkeitsrechts
Prof. Dr. Rainer HüttemannProf. Dr. Rainer Hüttemann
10.15 DISKUSSION UND FRAGEN

10.30 PAUSE MIT KAFFEE UND TEE

11.00
FINANZVERWALTUNG AKTUELL
Neue gemeinnützigkeitsrechtliche Entwicklungen aus Verwaltungssicht

  • Aktuelle rechtliche Entwicklungen
  • Praktische Umsetzung des BMF-Schreibens vom 6.12.2017
  • Anforderungen an gemeinnützige Zwecke nach § 52 AO
Carina Leichinger
Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen*
*nicht in dienstlicher Eigenschaft
11.45 DISKUSSION UND FRAGEN

12.00
Verbot des Erwerbsstrebens in der Wohlfahrt – BMF-Schreiben aus Sicht der Beratung
  • Umfang der Wohlfahrts-Gesamtsphäre
  • Jahresergebnis und Fragen zur KoStR
  • Elemente des konkreten Finanzierungsbedarfs
  • Quersubventionierung und andere Fragen der Ergebnisgestaltung
  • 3-Jahreszeitraum und Planungsrechnungen
  • Ausblick, Fazit
Andreas SeegerAndreas Seeger
Steuerberater, Leiter Geschäftsbereich Steuerberatung, Partner
CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
12.45 DISKUSSION UND FRAGEN

13.00 GEMEINSAMES MITTAGESSEN

14.00
Umstrukturierung gemeinnütziger Körperschaften und Konzerne
  • Übertragung operativer Einheiten (u.a. Zustimmungserfordernisse; Mittelverwendung; ertragsteuer-, grunderwerbsteuerrechtliche Risiken)
  • Formwechsel von Verein in GmbH, Eintritt neuer Gesellschafter
  • Umstrukturierung von Stiftungen
  • Asset Protection (insbesondere hinsichtlich Immobilien- und Beteiligungsvermögen)
Dr. Christian Kirchhain LL.M.
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Partner
Flick Gocke Schaumburg, Bonn
15.00 DISKUSSION UND FRAGEN

15.15 PAUSE MIT KAFFEE UND TEE

15.45
Sport und Steuern
  • eSport und Gemeinnützigkeit
  • Zweckverfehlung durch Profisport?
  • Probleme bei Ausgliederungen und Tochtergesellschaften
  • Mitgliedsbeiträge
  • Sponsoring
  • Umsatzsteuerprobleme
  • EuGH-Vorlage zu Sportvereinen
Dr. Jörg AlvermannDr. Jörg Alvermann
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner
Streck Mack Schwedhelm
16.45 DISKUSSION
EINFINDEN AN DEN THEMENTISCHEN

17.00

Parallele Thementische
NPO-Experten im Dialog

Vertiefen Sie Ihr Spezialthema im gezielten Austausch mit unseren Experten. Unser Service: Wir fragen Ihre Themenwünsche im Vorfeld der Veranstaltung ab. Unsere Referenten versuchen diese bestmöglich in die Diskussion einzubinden.

Thementisch 1:
Tax Compliance, IKS und Digitalisierung der Steuerabteilung

  • Grundlagen von Tax Compliance
  • Herausforderungen bei NPO
  • Steuerabteilung d.i.g.i.t.a.l.
  • Was ist möglich und was ist zu tun
Prof. Dr. Thomas KüffnerProf. Dr. Thomas Küffner
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Partner
küffner maunz langer zugmaier
Thementisch 2:
Finanzverwaltung und Berater im Dialog: Zusammenarbeit gemeinnütziger Organisationen – Probleme und Folgen

  • Zweckbetrieb oder steuerpflichtige Tätigkeiten
    durch eine Zusammenarbeit?
  • Welche Formen der Zusammenarbeit sind
    problematisch (z.B. bloße Gestellung
    von Immobilien; Personalgestellung usw.)?

Andreas KümpelAndreas Kümpel
Regierungsrat und Hauptsachgebietsleiter
Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung Köln*

Thomas von HoltThomas von Holt
Rechtsanwalt, Steuerberater, Bonn

Thementisch 3:
Aktuelle Erfahrungen aus Betriebsprüfungen

  • Darstellung und Diskussion ausgewählter Prüfungsfeststellungen bei gemeinnützigen Körperschaften

Daniel Schneider Daniel Schneider
Steuerberater, Senior Manager, Fachbereich Gesundheitswesen und Sozialwirtschaft
BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Oliver SteinOliver Stein
Rechtsanwalt, Manager, Fachbereich Gesundheitswesen und Sozialwirtschaft
BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

18.00 Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 18.00 Sektempfang
Zum Ausklang des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk im Teilnehmer- und Referentenkreis ein.

19.00 Gemeinsame Abendveranstaltung

*nicht in dienstlicher Eigenschaft

MITTWOCH, 6. FEBRUAR 2019

Kommentator des Umsatzsteuertages
Hermann-Josef BroßHermann-Josef Broß
Ministerialrat, Leiter des Umsatzsteuerreferats
Finanzministerium Nordrhein-Westfalen*
8.30 EMPFANG MIT KAFFEE UND TEE

9.00
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Stephan SchauhoffProf. Dr. Stephan Schauhoff
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner
Flick Gocke Schaumburg
9.15
RECHTSPRECHUNG AKTUELL
Umsatzsteuer und Gemeinnützigkeit

  • Leistungsaustausch bei Gesellschaftsverhältnissen
  • Steuersatzermäßigung bei steuerbegünstigter Zweckverfolgung
  • Rechnungsanforderungen und Rechnungsberichtigung
  • Holding und Vorsteuerabzug
  • Vorsteuerberichtigung bei Einlagen
Dr. Christoph Wäger,
Richter, V. Senat, Bundesfinanzhof, München*
10.10 DISKUSSION UND FRAGEN

10.30 PAUSE MIT KAFFEE UND TEE

11.00
Entwicklungstendenzen für die Umsatzsteuerbefreiung
  • Kostengemeinschaft – geplante gesetzliche Änderung in 2019
  • Aktuelle Rechtsprechung des BFH und der FG
Prof. Dr. Thomas KüffnerProf. Dr. Thomas Küffner
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Partner
küffner maunz langer zugmaier
11.45 DISKUSSION UND FRAGEN

12.00
Unmittelbare Zweckverwirklichung im Gemeinnützigkeits- und Umsatzsteuerrecht
  • § 57 AO und § 58 AO
  • Satzungsgestaltung
  • Sportdachverbände, Hallenbauverein, Beratung im Gesundheitswesen
  • Sachüberlassung und unentgeltliche Dienstleistung
  • Stipendienvergabe, Zuschuss für Unternehmen
  • Unmittelbare und mittelbare Zweckverwirklichung im Umsatzsteuerrecht
  • Subdienstleister
  • Zweckbetriebsbegriff im Umsatzsteuerrecht
  • Ermäßigter Umsatzsteuersatz
Prof. Dr. Stephan SchauhoffProf. Dr. Stephan Schauhoff
12.45 DISKUSSION UND FRAGEN

13.00 GEMEINSAMES MITTAGESSEN

14.00
Neues und Dauerbrenner: Ausblick im Arbeitsrecht für 2019
  • Loyalitätspflichten und Kündigung beim kirchlichen Arbeitgeber nach EuGH 11.9.2018 – C 68/17
  • Befristungs-Update
  • Das neue Teilzeitrecht
  • Dauerbrenner und Updates Betriebsübergang
Dr. Marc WernerDr. Marc Werner
Rechtsanwalt, Partner
Seitz Rechtsanwälte Steuerberater
14.45
Best practice und aktuelle Herausforderungen bei der Umsetzung des neuen Datenschutzrechts
  • Auswahl und Auditierung von Dienstleistern: Zertifizierungen, Branchenstandards, Bewertungstools
  • Arbeitsteilung im Konzern: Auftragsverarbeitung als Königsweg?
  • Arbeitgeber und Betriebsrat: Partner in der Compliance?
  • Informationspflichten und Auskunftsrechte: Welche Lösungen haben sich bewährt?
  • Data breach: Herausforderungen für einen effektiven Umgang mit Vorfällen
  • Internationaler Datentransfer im Konzern: Sind BCR alternativlos?
Dr. Marc WernerDr. Stephan Pötters
LL.M. (Cambridge), Rechtsanwalt
Seitz Rechtsanwälte Steuerberater
15.15 ABSCHLUSSDISKUSSION
ENDE DER 14. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG

*nicht in dienstlicher Eigenschaft

MONTAG, 4. FEBRUAR 2019 +++ UNSERE EMPFEHLUNG +++
GETRENNT BUCHBAR

RECHNUNGSLEGUNG IN NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Insbesondere die Anforderungen im Bereich der Mittelverwendung und Rücklagenbildung unterscheiden die Rechnungslegung und Abschlusserstellung in NPO wesentlich von anderen Unternehmen. Durch das Ehrenamtsstärkungsgesetz, dem Bilanzrichtlinie- Umsetzungsgesetz (BilRuG), Auslegungen durch IDW-Stellungnahmen zu Vereinen, Stiftungen und Spenden sammelnden Organisationen und die E-Bilanz bleiben die Rechnungslegungsvorschriften für NPO in Bewegung. In nur einem Tag bereiten Sie unsere praxiserfahrenen Referenten auf die aktuellen Neuerungen vor und geben Ihnen wertvolle Hinweise zur rechtssicheren Anwendung.

9.00 EMPFANG MIT KAFFEE UND TEE
AUSGABE DER SEMINARUNTERLAGEN

9.30
Begrüßung und Eröffnung des Seminars durch Euroforum
Abfrage der Teilnehmer-Erwartungen durch die Referenten
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt
Wirtschaftsprüfer, Partner, Branchencenter Stiftungen & Non-Profit-Organisationen
BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Harald SpiegelHarald Spiegel
Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner
SPIEGEL Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Partnerschaft mbB
9.45
Rahmenbedingungen für die Rechnungslegung
Überblick und neue Entwicklungen
  • Stiftungsrechtsreform
  • „Jahressteuergesetz 2018“
  • Wirtschaftliche Tätigkeit
  • Gewerbe/Vermögensverwaltung
  • Vereinsregister/Handelsregister
  • Jahresrechnung/Jahresabschluss
Harald SpiegelHarald Spiegel
10.15
Steuerliche Anforderungen – Grundsätze und aktuelle Rechtsprechnung
  • Buchführungs-/Aufzeichnungspflichten
  • Beginn der Gemeinnützigkeit
  • Vier-Sphären-Zuordnung
  • Abgrenzung Spende/Betriebseinnahme
  • Spende und Gegenleistung?
  • Einnahmenüberschussrechnung/E-Bilanz
  • Zuordnung gemischt-genutzter Wirtschaftsgüter
Harald SpiegelHarald Spiegel
11.00 PAUSE MIT KAFFEE UND TEE

11.30
Der kaufmännische Jahresabschluss – Sichere Aufstellung vor dem Hintergrund der IDW-Stellungnahmen und aktuellen Gesetzesänderungen
  • Vorschriften zum kaufmännischen Jahresabschluss und ihre Auslegung durch die IDW-Stellungnahmen
  • Bestandteile des Jahresabschlusses
  • Inhalt ausgewählter Posten des Jahresabschlusses mit Bezug auf Non-Profit-Organisationen
    • Bewertung unentgeltlich erworbener Vermögensgegenstände (z. B. Zustiftungen)
    • Bewertung der Wertpapiere
    • Gliederung des Eigenkapitals
    • Abgrenzung (Projekt) – Rücklagen/Rückstellungen/Verbindlichkeiten
    • Bilanzierung von Spenden
    • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Handelsrecht und Gemeinnützigkeit – ist eine Einheitsbilanz möglich?
  • Bilanzierung von Treuhandstiftungen im kaufmännischen Jahresabschluss
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt
12.45 FRAGEN UND DISKUSSION

13.00 GEMEINSAMES MITTAGESSEN

14.00
Mittelverwendung und Rücklagenbildung –  Grundsätze und neue Entwicklungen
  • Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung
  • Verwendung von Spenden
  • Globalbetrachtung der Mittelverwendung
  • Verwendung durch Förderausgabe/Investition
  • Bildung und Auflösung von Rücklagen
    • Projektrücklage
    • Wiederbeschaffungsrücklage
    • Betriebsmittelrücklage
    • Freie Rücklage
    • Umschichtungsergebnisse
  • Aktuelle Entwicklung zur Vereinheitlichung der Mittelverwendungsrechnung
Harald SpiegelHarald Spiegel
15.30 PAUSE MIT KAFFEE UND TEE

16.00
Prüfung von Non-Profit-Organisationen – darum ist Compliance auch für Non-Profit-Organisationen von Bedeutung
  • Compliance – nur etwas für die Großen?
    • Notwendigkeit eines (Tax-) Compliance Management Systems
    • Ausgestaltung vor dem Hintergrund der Strukturen von Non-Profit-Organisationen
  • Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer
    • Prüfungspflicht, Prüfungsumfang und Durchführung der Prüfung
    • Prüfung der Vermögenserhaltung
    • Prüfung der Einnahmen-/Ausgabenrechnung mit Vermögensübersicht
    • Weitere Prüfungen nach den neuen Prüfungsstandards des IDW
  • Prüfung durch die Finanzverwaltung
    • Anlass der Prüfung und Vorgehensweise
    • Ausgewählte Themen aus der Betriebsprüfung
    • Problembereiche in der Praxis
  • Prüfung durch die Stiftungsaufsicht
    • Pflicht zur Prüfung und Vorgehensweise
    • Schwerpunkte der Prüfung
Dr. Reinhard BerndtDr. Reinhard Berndt
17.30 FRAGEN UND ABSCHLUSSDISKUSSION

17.45 ENDE DES SPEZIALTAGES

ab 17.45 Gemeinsamer Umtrunk am Vorabend der Jahrestagung
Am Abend des 4. Februars laden das Hilton Cologne und Euroforum alle Teilnehmer des Spezialtages und alle bereits angereisten Teilnehmer der weiteren Veranstaltung zu einem gemeinsamen Umtrunk und Einstimmung auf die Jahrestagung ein.