Referenten im Portrait: Carina Leichinger (Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen)


Carina Leichinger ist seit 2016 im Gemeinnützigkeitsreferat des Bundesministeriums der Finanzen als Sachbearbeiterin tätig. Auf der 14. Euroforum Jahrestagung Die Non-Profit-Organisation 2019 wird sie über „Neue gemeinnützigkeitsrechtliche Entwicklungen aus Verwaltungssicht“ sprechen. Wir stellen Ihnen Carina Leichinger bereits heute etwas näher vor.

Welche Themen beschäftigen Sie aktuell?

  • berufsbegleitendes Studieren (ich absolviere z.Zt. ein von der Finanzverwaltung gefördertes Masterstudium im Bereich “Public Management”)
  • Zeitmanagement (neben dem Beruf und Studium befindet sich die Aktualisierung des Kommentars ‘Gemeinnützigkeit im Steuerrecht’ gerade in der “heißen Phase”)
  • das Ziel des nächsten Urlaubs (nach den Weihnachtstagen läuft es auf eine kleine Auszeit in einem schönen Wellnesshotel hinaus)

Worin sehen Sie in den nächsten Jahren die größte Herausforderung für die Non-Profit-Organisation?

  • junge Menschen (am besten dauerhaft) für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen
  • Schärfung des gemeinnützigkeitsrechtlichen Profils zur Abgrenzung von privatwirtschaftlichen Marktteilnehmern
  • insbesondere bei kleinen steuerbegünstigten Einrichtungen: die Umstellung der Ablauforganisation auf digitale Prozesse

Welches war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

  • von meinem früheren USt-Dozenten (Hr. Seland) in Nordkirchen: Die “Komfortzone” immer wieder zu verlassen, neugierig und offen zu bleiben. Diesem Rat bin ich gefolgt, indem ich die Finanzverwaltung bereits aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen durfte (Festsetzungsamt, Oberfinanzdirektion, Bundesministerium der Finanzen) und mit dem berufsbegleitenden Studium eine neue Herausforderung angenommen habe. Jeder Stellenwechsel hat mich (nicht nur fachlich) bereichert. Der stete Austausch – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Verwaltung – ist immer ein Gewinn.