Experten-Interview Matthias Niedling


Matthias Niedling

1. Meine derzeitige Position und Aufgabe:
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Lichttechnik der TU Berlin, Projektleiter des BMBF-Verbundprojektes „NiviL“

2. Mein Einstieg in die Straßenbeleuchtung erfolgte:
2008 in einem mittelständigem Unternehmen, seit 2010 an der TU Berlin im BMBF-Projekt UNILED

3. Wenn ich mich mal nicht mit der Straßenbeleuchtung beschäftige, findet man mich:
beim Thema nicht-visuelle Wirkungen von Licht auf den Menschen (Human Centric Lighting)

4. Folgenden Lied-, Buch- oder Filmtitel verbinde ich derzeit mit der Straßenbeleuchtung:
———

5. Die größten aktuellen Herausforderungen für die Straßenbeleuchtung bis 2020 sind: adpative Beleuchtung, Smart City, Reduzierung der Lichtverschmutzung und des Energieverbrauches

6. Welche Rolle wird die Straßenbeleuchtung in der Stadt 2030 spielen?
Die gleiche wie heute, nur wird sie smarter und maßgeschneidert sein…

7. Die Digitalisierung bedeutet für die Straßenbeleuchtung:
Eine kleine Revolution, da nicht sich nicht nur die Beleuchtung ändern wird, sondern die Infratsruktur von Straßenbeleuchtung in das Netzwerk „City“ eingebunden wird und sich so verschiedene Mehrwerte ergeben…

8. Mit meinen Kollegen möchte ich auf der Tagung diskutieren über:
adaptive Bleuchutng, vernetzte Lösungen

9. In meinem Vortrag erfahren Sie:
vieles über den LED-Laufsteg