Stellungnahme zum Coronavirus und Hygienekonzept bei Live Events

Grün, smart und urban

11.07.2011

Der Kampf gegen den Klimawandel wird in den Städten gewonnen. Städte verbrauchen weltweit 75 Prozent der Energie und produzieren 80 Prozent der Treibhausgase“, stellt Sabrina Soussan (Siemens Schweiz AG) im Vorfeld der EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“ fest.

Grün, smart und urban – emissionsarme Stadtlandschaften statt energiefressender Steinwüsten

EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“
in Kooperation mit dem Clean Tech Media Award 2011
16. September 2011, Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg  

http://www.euroforum.de/vernetztestadt  


„Der Kampf gegen den Klimawandel wird in den Städten gewonnen. Städte verbrauchen weltweit 75 Prozent der Energie und produzieren 80 Prozent der Treibhausgase“, stellt Sabrina Soussan (Siemens Schweiz AG) im Vorfeld der EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“ (16.September 2011, Hamburg) fest. Städte und Kommunen entwickeln bereits heute gemeinsam mit Architekten, Energieversorgern, ITK-Unternehmen sowie Automobil- und Mobilitätsspezialisten ganzheitliche Konzepte, um das Leben ihre Bürger lebenswerter zu machen und den Klimaschutz nachhaltig voranzutreiben. Neue Mobilitätsformen, dezentrale und intelligente Energiesysteme, Energieeffizienz sowie ein Umdenken bei jedem einzelnen Bürger sind die Schlüssel auf dem Weg von energiefressenden Steinwüsten zu emissionsarmen Stadtlandschaften.

Die EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“ (16. September 2011, Hamburg) greift Ideen, Konzepte und Chancen für die Gestaltung nachhaltiger und energieeffizienter Infrastrukturen auf. Die politischen Rahmenbedingungen durch die Energieeffizienz- Offensive der Bundesregierung werden von Entscheidern aus Politik, Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft ebenso diskutiert wie praxisnahe Lösungen für die Umsetzung von Gebäudesanierungen sowie neuen Mobilitäts- und Energielösungen.

Um die Energiewende zu schaffen, werde Zeit sowie eine ehrliche Debatte, ein nachhaltiger gesamtwirtschaftlicher Konsens, ein Bekenntnis zu dezentralen Energieerzeugung und zum konsequenten Energiesparen benötigt, stellt Dr. Gerd Landsberg (Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V.) fest. „Das wird nur mit den Städten und Gemeinden gelingen“, so Landsberg weiter. Auf die besondere Rolle, die Stadtwerke beim Um- und Ausbau dezentraler und nachhaltiger Energiesysteme spielen, geht Michael G. Feist (Stadtwerke Hannover AG) ein. In der Podiumsdiskussion über den Umbau der Energiesysteme auf dezentrale und erneuerbare Strukturen kommen unter anderem Dr. Michael Beckerreit (Hamburg Energie GmbH) sowie Prof. Dr. Jochen Kreusel (ABB AG) zu Wort. Dr. Oliver Weinmann (Vattenfall Europe Innovation GmbH) ist einer der Diskutanten über die städtische Mobilität von morgen. 

Die EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“ begleitet die Preisverleihung des deutschen Umweltpreises „Clean Tech Media Award“, der am Abend des 16. September in der Umwelthauptstadt Hamburg vergeben wird. Der Preis wird in den fünf Kategorien, Energie, Kommunikation, Mobilität, Lebensstil und Nachwuchs verliehen. EUROFORUM ist offizieller Kooperationspartner des Clean Tech Media Award. www.cleantech-award.de


Das vollständige Programm finden Sie unter:
http://www.euroforum.de/vernetztestadt