Stellungnahme zum Coronavirus und Hygienekonzept bei Live Events

Agile Lösungen für Energieversorger von morgen

15.03.2016EnergieEnergiebranche, EnergieversorgerFeatured Article

Deutschland befindet sich mitten in der Energiewende. Der Markt ist entflochten  und hat sich von einem anbietergetriebenen Markt zu einem kundendominierten Markt entwickelt. Energieversorger erkennen diese harte Realität immer mehr und versuchen nun darauf die passenden Antworten in Form von neuen Angeboten zu definieren.

Hierbei wird der Kreativität immer dann eine Grenze gesetzt, wenn die schnelle und kostengünstige Umsetzung einer innovativen Geschäftsidee nicht einfach möglich ist.

Um Lösungen zu schaffen, arbeiten verschiedene Anbieter, wie z.B. Ericsson, an neuen IT-Plattformen, mit denen Energieversorger und Verbraucher die Herausforderungen der Energiewende künftig gemeinsam meistern können.

„Service Enablement“ als zentrales Element

Sogenannte Service Delivery-Plattformen sind im Telekommunikationsbereich schon länger im Einsatz. Im Bereich der M2M (Maschine-zu-Maschine)-Anwendungen, z.B. in der Automobil- oder Schifffahrtsbranche, nimmt Ericsson hier mit Volvo und Maersk eine Vorreiterrolle ein. Auch Energieversorger können entsprechende Plattformen künftig nutzen, um digitale Dienstleistungen kostengünstig und flexibel auf den Markt zu bringen. Dabei profitiert der Verbraucher von häufigeren Verbesserungen der Dienstleistungen und Apps. Gleichzeitig kann ein Energieversorger öfter und kostengünstiger als bisher unterschiedlichste eigene, aber auch Dritt-Anbieter-Angebote bereitstellen. Mit Hilfe eines App-Store-Ökosystems für Smart-Homes und für andere neue Angebotsbereiche kann ein Energieversorger zudem die Kundenbeziehung zum Endverbraucher stärken und flexibler gestalten. Ein Beispiel für derartige Service Enablement Plattformen ist z.B. das Ericsson „Stockholm Royal Seaport“-Projekt.

Die Anforderungen an sogenannte „Smart Grids“ wachsen ständig mit immer neu hinzukommenden Einspeisern aber auch Verbrauchern sowie neuen Geschäftsideen und Geschäftsmodellen. Ericsson ermöglicht hier durch den Einsatz intelligenter „mitwachsender“ Lösungen diese Herausforderung insbesondere für Strom-Netzbetreiber zu adressieren. Immer wieder gelobt wird dabei die große Flexibilität, die diese Technologie durch eine offene Softwarearchitektur liefert. Hier kann der Energieversorger aus der Ferne die anzuwendende Programmierung ändern. So wird es möglich, kostengünstig auch die „letzte Meile“ des Niederspannungsnetztes auch ohne einen vollständigen Rollout von „intelligenten Zählern“ transparent und steuerbar zu machen.

Ericsson zeigt Lösungen aus dem Portfolio zum Thema „Service-Enablement-Plattformen“, „Smart Grid“ und „Smart Grid Nodes“ auf der Hannover Messe  - Halle 8 Stand F14 - vom 25. bis 29. April 2016. Hierfür vergibt der Hersteller ein kostenloses Eintrittsticket, wenn Sie sich per Email an Sabine Filip, Ericsson, melden.

Weitere Informationen finden Sie hier

ANSPRECHPARTNER:

Ericsson GmbH

Detlef Lau

Sales Director Energy & Utilities

E-Mail: detlef.lau@ericsson.com