Experten-Interview Martin Brück von Oertzen


Martin Brück von Oertzen

1. Meine derzeitige Position und Aufgabe:
Partner Rechtsanwaltskanzlei Wolter Hoppenberg
Leiter Energiewirtschaft

2. Mein Einstieg in die Straßenbeleuchtung erfolgte:
Im Rahmen unserer Beratung in der Energiewirtschaft im Zuge auslaufender Straßenbeleuchtungsverträge

3. Wenn ich mich mal nicht mit der Straßenbeleuchtung beschäftige, findet man mich:
– Unterwegs für Mandanten
– Bei meiner Familie
– Beim Sport

4.  Folgenden Lied-, Buch- oder Filmtitel verbinde ich derzeit mit der Straßenbeleuchtung:
„Kleine Taschenlampe brenn“, Markus 1982

5. Die größten aktuellen Herausforderungen für die Straßenbeleuchtung bis 2020 sind:
Energetische und altersbedingte Sanierung

6. Welche Rolle wird die Straßenbeleuchtung in der Stadt 2030 spielen?
Sie wird ein stadtgestalterisches und auf die konkreten Bedürfnisse abgestimmtes Stück Infrastruktur sein.

7. Die Digitalisierung bedeutet für die Straßenbeleuchtung:
– Bessere und effizientere Steuerungsmöglichkeiten

8. Mit meinen Kollegen möchte ich auf der Tagung diskutieren über:
– Effizienten Betrieb von Straßenbeleuchtung
– Moderne Konzepte zur Bewirtschaftung von Straßenbeleuchtung

9. In meinem Vortrag erfahren Sie:
auf welchem Weg eine Kommune zu einem auf Dauer tragfähigen und zukunftsfähigen Konzept für die Bewirtschaftung ihrer Straßenbeleuchtung kommt.